Vereinsleben

Kinder & Jugend

Natur

Klima & Energie

Umgehungsstraße

Anti-Atomkraft

Obst-Gen-Garten

Streuobst

Garten & Gesundheit

Gentechnik

Brettwald

Wichtige Links


Archiv 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Archiv 2009

 

Termine      Aktuelle Themen

Samstag, den 6.7.2019
10 - 12 Uhr:

   

"Spaß & Mahd im Obst-Gen-Garten"
Details siehe unten

Dienstag, den 16.7.2019
20 Uhr:

   

Mensch & Natur in Bad Schönborn - der AHNU-Monatstreff
bei schönem Wetter im "Biergarten", beim Kiosk, am Kurpark Mingolsheim. Ansonsten im AHNU-Raum, Bürgerhaus Langenbrücken (1. OG), Trechterweg. Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die weiteren Versammlungstermine für 2019:
6. August, 10. September, 8. Oktober, 12. Novemer, 17. Dezember


Aktuelle Themen      Termine

Ankündigung "Spaß & Mahd im Obst-Gen-Garten"

Am Samstag, den 6. Juli wird in der Zeit von 10-12 Uhr die erste Baumreihe im Obst-Gen-Garten gemäht und das Schnittgut auf die vorhandenen Heuböcke gelegt. Wenige Tage später wird der Duft frisch gemähter Gräser und Kräuter die Besucherschar erfreuen. Um die Bäume werden die Baumscheiben mit Freischneidern/Motorsensen sowie unserer speziellen Fräse bearbeitet. Die Kinder erfreuen sich derweil gerne an den vielen reifen Kirschen und den super-gesunden lila Früchten der Felsenbirne. Gerne laden wir unsere Mitglieder sowie die interessierte Bevölkerung ein, für 1-2 Stunden an der Aktion teilzunehmen. Kühle Getränke wie auch Werkzeuge sind vorhanden.

Lehrpfad-Tafeln im Obst-Gen-Garten installiert 2019

Am Samstag, den 13. April 2019 wurden von 10-12 Uhr die Lehrpfadtafeln wieder aus dem Winter-Depot geholt und im Obst-Gen-Garten installiert. An drei Nachmittagen wurden die Tafeln bereits gereinigt, gewachst, lackiert und Dächer restauriert. Besten Dank an das effiziente Team mit Birgit, Wenke, Moni, Richard, Bernd, Manfred und Rainer. Das Wetter an diesem Samstagmorgen war kühl und wenig frühlingshaft. Der Regen setzte glücklicherweise aber erst nach Arbeitsschluss ein. An diesem Morgen wurde auch noch etliches Schnittgut abgeräumt und zu einem Reisighaufen gebündelt. In den nächsten Tagen wird dieser noch verdichtet und ein Mauswieselkasten eingesetzt.
Das Mauswiesel eignet sich zur Bekämpfung von Scher- und Feldmäusen, da es in deren Gänge schlüpfen kann. Seit Jahren haben wir immer wieder Ausfälle an jungen Bäumen durch die Fraßtätigkeit dieser Nager. Mit Giftködern und sonstigen Fallen können wir auf dem Gelände des OGG nicht arbeiten, da wir jede Menge Besucher mit Kindern und Hunden haben.




Natur erforschen mit dem Ökomobil 2019

Auch in diesem Jahr in den Osterferien war das Team des Ökomobils des Regierungspräsidiums Karlsruhe wieder in Bad Schönborn zu Gast. Mit dem "rollenden Naturschutzlabor" will das Ökomobil, unter der Leitung von Dr. Daniel Baumgärtner, Neugier wecken, Zusammenhänge begreifbar machen, eigene Initiative fördern und das Naturerlebnis als ein Stück Lebensqualität erfahrbar machen. Denn: Nur was man kennt und schätzt, kann man auch schützen! Im Ökomobil ist alles dabei was man dazu braucht, um zusammen Tiere, Pflanzen und Lebensräume zu erkunden: Stereomikroskope, Ferngläser, Sammelutensilien, Bestimmungsbücher, Geräte zur Boden- und Gewässeruntersuchung und vieles mehr. Mit der Video-Projektion werden kleine Funde ganz groß und können Ergebnisse präsentiert und Beobachtungen diskutiert werden. Den Strom dafür gewinnt man mit Solarzellen auf dem Fahrzeugdach. Im beheizbaren Innern des Ökomobils gibt es sechs Tische mit maximal 24 Arbeitsplätzen. Und diese waren am Freitag, den 26. April gut belegt mit hochmotivierten und an der heimatlichen Natur interessierten Jungen und Mädchen. Im leicht nasskalten Brettwald suchten alle zuerst nach Frühlingsblühern. Diese wurden danach mithilfe von Büchern bestimmt und eine ausgewählte Blume in unsere Ökomobil-Urkunde gezeichnet. In der Pause gab es ein gesundes Vesper und zum Trinken den Bio-Apfelschorle aus dem Kraichgau. Organisiert und präsentiert von Dr. Marline Gmelin vom Arbeitskreis Heimat, Natur und Umwelt Bad Schönborn (AHNU). Ganz spannend verlief danach die Suche nach kleinen Tieren, ob im Waldboden, unter Steinen oder auch unter morschen Baumrinden. Zuvor hatten alle - nach Anleitung - einen kleinen "Waldstaubsauger" gebastelt. Mit dieser speziellen Technik ausgestattet, musste man die Tiere nicht einmal in die Hand nehmen. Alle Tiere wurden anschließend einzeln und stark vergrößert auf der Videoleinwand präsentiert: Asseln, Springschwänze, Spinnen mit Kokon und tollen Giftklauen, Ameisen, Käfer, Marienkäferlarven, Kohlschnaken, Schnecken, Baumwanzen, Schmetterlingsraupen und Steinläufer. Die Großaufnahmen auf der Viodeoleinwand lieferten einmalige und faszinierende Einblicke in die Einzelheiten des Aufbaus eines Insektes oder einer Spinne. Eine Besonderheit entdeckten die Jungforscher unter der Rinde einer alten Pappel, der Abgeplattete Stutzkäfer (Hololepta plana). Den bekommen selbst erfahrene Biologen nur sehr selten zu Gesicht.



Am Mikroskop




Waldstaubsauger




Weinbergsschnecke




Harry und Erwin




Stutzkäfer




Im Ökomobil


Pädagogische Hochschule im Obst-Gen-Garten 2019

Am Dienstag, den 16. April 2019 besuchte ein Seminar der Pädagogischen Hochschule Heidelberg den Obst-Gen-Garten. Mit dabei Prof. Dr. Siegmund, Doktorantin Mira Hansch sowie Herr Schlör von der Gemeindeverwaltung Bad Schönborn. Herr Schlör begrüßte die Gäste aus Heidelberg sehr herzlich hier in der Kurgemeinde Bad Schönborn und berichtete über den Streuobst allgemein am Ort und den Obst-Gen-Garten speziell. Erwin Holzer, Vorsitzender des AHNU unterrichtete das Seminar über die verschiedensten Teilaspekte einer Streuobstwiese. Im Seminar sollen verschiedene Ideen zu "Streuobst" recherchiert werden und z.T. auch mit Schulklassen realisiert werden. Welche Themen lassen sich generieren?
Bewirtschaftung einer Streuobstwiese historisch und heute. Neue Vermarktungsmöglichkeiten. Erhaltung der ökologischen Wertigkeit. Gesundheitliche Aspekte. Aus- und Weiterbildung in handwerklichen Techniken bezüglich Obstbäumen. Einstellungen der Grundstücksbesitzer zu ihrer Wiese. Neue Wege der Öffentlichkeitsarbeit. Etc. Wir sind gespannt, welche Seminararbeiten hier entstehen und freuen uns auf die eine oder andere Umsetzung frischer Ideen im Rahmen der Förderung des Streuobstes in Bad Schönborn. Im zweiten und praktischen Teil der Exkursion ging es mitten in das Mingolsheimer Streuobstgebiet "Vogelsang". Frau Mira Hansch lies dort die große Forschungsdrohne steigen und übertrug Live-Bilder des Geländes direkt auf einen Bildschirm.
Wozu das Ganze? Im Jahre 2012 kontaktierte der AHNU erstmals die Hochschulen in Heidelberg und bat um Unterstützung bei der Erforschung der heimischen Streuobstgebiete. Daraus ist inzwischen ein großes Projekt entstanden. Das geografische Institut der Pädagogischen Hochschule Heidelberg überfliegt mit einer Forschungsdrohne mehrfach im Jahr ausgewählte Flächen in Bad Schönborn. Als Ergebnis erwarten wir Aussagen zur Anzahl der Bäume, nach Art und Qualitätsbestand, Aussagen über die Ökologie, Standorteigenschaften und Leerstand. Letzteres ist z.B. wichtig für Aussagen zugunsten der Förderung von Neuanpflanzungen. Im Rahmen der Erderkundung von Obstwiesen ist dieses Projekt weltweit einzigartig, da es Baumsorten erstmals aus Luftaufnahmen erkennen kann. Aber mit dem Projekt sind noch weitere, höchst interessante und innovative Aspekte zu erwarten. Wir werden darüber bei gegebener Zeit berichten.



Die Drohne




Luftbild Altes Reservoir




Luftbild Mingolsheim




Luftbild der Akteure




Gruppenbild


Mauswiesel und Hermelin schützen Obstwiesen

In einer Obstwiese können Wühlmäuse zu einem wirklichen Problem werden, da sie gerne die Wurzeln von Obstbäumen zernagen. Selbst mehrjährige Bäume sind vor ihnen nicht sicher. Im hohen Gras der Wiesen fühlen sich die Wühlmäuse besonders sicher, weil sie vor Feinden besser geschützt sind. Durch den Klimawandel und die derzeit milden Winter nimmt die Überlebensrate der Nager und damit der Schäden an den Bäumen deutlich zu. Beim AHNU setzt man neuerdings verstärkt auf die Förderung der natürlichen Feinde wie Hermelin und Mauswiesel. Besonders das kleine Mauswiesel gilt als hervorragender Jäger von Wühlmäusen. Sein kleiner schmaler Körper macht das Mauswiesel zum perfekten Mäusejäger. So verwundert es nicht, dass ca. 80 % seiner Nahrung aus Wühlmäusen besteht. Zwei Mäuse pro Tag sind für den Grundbedarf notwendig. Ist das Nahrungsangebot groß, werden Vorräte angelegt, so wurden schon 30 Mäuse im Mauswieselbau gefunden. Da das Mauswiesel auch durch die Gänge der Wühlmäuse passt, plündert es auch die Mausnester aus. In Jahren mit vielen Mäusen, vermehren sich die Mauswiesel zweimal im Jahr. Auch wenn man die Mauswiesel selten sieht, sind sie doch weitverbreitet und bewegen sich im Verborgenen und entziehen sich unseren Blicken. Sie sind tag- und dämmerungsaktiv und schützen sich durch ihre "unsichtbare Lebensweise" vor ihren natürlichen Feinden wie Greifvögeln, Eulen, Störchen, Graureiher und Füchsen. Da die Mäusepopulationen starken Bestandsschwankungen unterliegen, ziehen Mauswiesel und Hermelin oft weit umher, um geeignete Jagdgebiete zu finden. Damit sich die Jäger in diesen Flächen ansiedeln und vermehren können, benötigen sie eine Auswahl passender Unterschlupfmöglichkeiten. Die Wiesel-Nistkästen sind dafür optimal geeignet. Die Kästen sind aus unbehandeltem, witterungsbeständigem Lärchenholz gefertigt. Durch einen doppelten Boden sowie die Vorkammer mit versetzten Einschlupflöchern, sind die Nistkästen hervorragend gegen Kontaktkälte und Feuchtigkeit isoliert und schaffen so ein geeignetes Nistklima. Auf einem Hektar sollten etwa drei bis fünf Wiesel-Nistkästen aufgestellt werden. Die vier Nistkästen im Obst-Gen-Garten wurden mithilfe von Tamara und Louisa in Ästehaufen platziert. Zuerst gilt es aber noch alte Blätter als Nistmaterial zu sammeln und im hinteren Teil des Nistkastens unter zu bringen. Dann kommen flache Steine auf den Boden und darauf wird der Nistkasten gestellt und unter den Zweigen und Ästen versteckt. Nun müssen nur noch Wiesel oder Hermelin kommen und eine neue Familie gründen.



Rückblick: Schnittkurs nach der Öschberg-Methode 2019

Am Samstag, den 6. April 2019 fand im Obst-Gen-Garten eine Veranstaltung zum Thema "Öschbergschnitt" statt. Referent Helmut Ritter, der bereits im vierten Jahr in Folge als Kursleiter fungiert, erwies sich wieder als exzellenter Meister seines Faches. Ausgestattet mit dem Wissen und der Erfahrung aus jahrzehntelanger Anwendung dieser Schnittmethode gepaart mit einer kräftigen Prise schwäbischen Humors, bot sich den Interessenten eine kurzweilige Show aus Theorie, Praxis und bester Unterhaltung. Dazu gesellte sich ein herrlicher Frühlingsmorgen mit angenehmen Temperaturen, treffend interpretiert von einem der Besucher: " Hier bekommt man einen sensationellen Kurs geboten und dazu auch noch einen Brunch aus hervorragendem Direktsaft sowie ein Vesper und Kaffee & Kuchen. Und das alles für 10 Euro!" Besten Dank deshalb auch an Moni für den frischen Kaffee und Kräutertee! Das Interesse am Öschbergschnitt ist auch weiterhin sehr hoch. In Bayern lehren z.B. die staatlich geprüften Obstbaumlehrer fast nur noch nach der Öschbergmethode. So weit sind wir in BW noch nicht. Es ist zudem vorteilhaft, wenn man mehrere Schnittmethoden kennt und vergleichen kann. Da der Öschbergschnitt in unserem Ländle immer weitere Verbreitung findet, wird es auch im Jahre 2020 eine Folgeveranstaltung geben.



Rückblick: Gemarkungsputzete 2019

Im Jahre 1997 fand die erste Gemarkungs-Putzete Bad Schönborn statt und alle möglichen Wetterkapriolen haben wir an den jeweiligen Terminen dieser Veranstaltung schon gemeistert: Kälte, Regen, Wind, Graupel und auch schon Schneefall. Diesen Samstag, den 23. März 2019, war das Wetter allererste Sahne. Bei besten frühlingshaften Bedingungen starteten wir am Südrand der Gemarkung Langenbrücken Richtung Süden. Eine Gruppe ging Richtung Latritsch und die andere begann mit dem Sammeln hoch droben bei den Weinbergen und den Wiesen des Doppelrots abwärts bis zur B 3. Wer es noch nicht begriffen hat, warum wir uns an dieser Solidaraktion Bad Schönborner Vereine und Gruppen seit dem Jahre 1997 beteiligen: Plastik, Glas und sonstiger Müll hat in unserer Natur und Heimat nichts zu suchen. Besten Dank an alle, die sich an dieser sinnvollen Initiative zugunsten unserer heimatlichen Landschaft beteiligt haben. Besten Dank an die Gemeinde Bad Schönborn sowie an die FFW Langenbrücken für die Bereitstellung und Zubereitung der "Brotzeit".



Rückblick: Schnitt der Bäume im Lerchenbühl 2019

Am Samstag, den 16. März wurden die Obstbäume im Gewann "Lerchenbühl" geschnitten. Dort befinden sich Apfel, Birne, Sauer- und Süßkirsche und Zwetsche. Die ersten Apfelbäumchen in der Reihe stehen Kindergarten und Grundschule zur Verfügung. Einige Paten hatten ihre Bäumchen schon geschnitten. Bis 13 Uhr waren auch die noch nicht an Paten vergebenen Obstbäume für die nächste Blüten- und Fruchtrunde hergerichtet. Es herrschte ein kräftiger Wind an diesem Samstag, die dunklen Wolken zogen aber zügig über uns hinweg gen Osten. Es wurde vereinbart, dass im Frühsommer im Lerchenbühl auch ein Sommerriss durchgeführt wird. Besten Dank an alle Ehrenamtliche sowie an Regine, die uns mit Kaffee und Gebäck versorgte.





Vereinsausflug ins Römerreich 2019

Am Samstag, den 16.3. reisten wir im Rahmen unseres jährlichen Vereins-Kulturprogramms mit 35 Personen ins benachbarte Römerdorf Stettfeld. Unser Ziel: Das Römermuseum bei der Marcelluskirche. Das Ehepaar Schimmelpfennig begrüßte uns sehr herzlich und führte uns in und durch die Geschichte dieser Siedlung an der römischen Straßenkreuzung Bad Cannstatt-Speyer/Worms sowie Ladenburg-Baden-Baden (heutige B3). Das Museum mit seinen großflächigen Landschaftsdarstellungen und der gesamten Ausstattung sind allenthalben einen Besuch wert. Die Kinder waren besonders begeistert von den vielen Nachbildungen anhand von Spielfiguren- und wer darf schon mal ein echtes Kurzschwert in der Hand halten. Nach dem Eintauchen ins 2. und 3. Jahrhundert fanden wir uns wieder in der Gegenwart und besuchten das Restaurant "Abseits" bei Sportplatz Stettfeld. Hier einige Daten zum Römermuseum Stettfeld, das wir allen Interessierten an der Historie der Heimat, wie auch allen Familien mit Kindern für einen Besuch empfehlen:
Öffnungszeiten: Februar-November: sonntags 14-17 Uhr.
Erwachsene 2 Euro/ Schüler 1 Euro.
Tel: 07251-61714 für Gruppenanmeldungen (Gemeinde Ubstadt-Weiher).
www.roemermuseum-stettfeld.de oder info@roemermuseum-stettfeld.de











Obstbaum-Schnitt Neuweg & Doppelrot 2019

Am Samstag, den 16. Februar 2019 wurden von 10-13 Uhr die Bäume im Gewann "Neuweg & Doppelrot" fachgerecht geschnitten. Zum einen die Bäume der Baumpaten und zum anderen Bäume gemäß der Vorgabe der Streuobstprämie BW. Das Baumkataster und der Schnittplan erleichtern das zielgerichtete Schneiden erheblich. Trotz oder gerade wegen dem allerbesten Wetter waren wir bei der Schneideaktion zunächst nur zu dritt: Rainer, Robert und Norbert. Johannes und Regine kamen später dazu. Am Neuweg hat Norbert schon vorgearbeitet und der Rest war bald erledigt. Dank Roberts 3-Bein-Leiter und Johannes Ausziehleiter konnten die Birnbäume geschnitten werden. Um 12 Uhr brachte uns Andrea ein leckeres Vesper mit Kaffee, Tee und super schön belegten Brötchen. Ihr ein besonderes Dankeschön dafür! Danach ging es im Doppelrot weiter. Dort haben wir 8 Bäume geschafft. Der westliche Teil liegt im Bereich der Baumpaten. Bei der Schnittaktion am 16.03. im Lerchenbühl sind wir wahrscheinlich schnell durch, so dass auch das Doppelrot fertig bearbeitet werden kann.



Erfolgreiches Baumschnitt-Team



Schnitt bis an die Spitze


Baumschnitt im "Obst-Gen-Garten" 2019

Am Samstag, den 2. Februar war im Obst-Gen-Garten ein Super-Team am Werk, um Schnittarbeiten am Hochstamm durchzuführen. In der Woche war noch Regen angekündigt, doch der hatte es sich anders überlegt und uns nur einen trüben, aber sehr erträglichen Winterhimmel überlassen. In kleinen und sehr effektiven Zweierteams wurde gesägt und geschnitten. Erfahrung und Lernwillen ergänzen sich. Jeder Baum hat seine Eigenheiten und stellt auch erfahrene Fachkräfte vor immer neue Herausforderungen, die es im Hinblick auf Faktoren wie Alter, Alternanz, Sortentypus zu beachten gilt. Unser Team wächst von Jahr zu Jahr und damit vergrößert sich auch der Spaßanteil an der "Arbeit". Gerne sind weitere Personen gesehen, die sich am Obstbaumschnitt begeistern möchten. Das von unseren Vorfahren vermachte Erbe zu bewahren und unsererseits sorgsam gepflegt und ungeschmälert weiterzugeben an die folgenden Generationen, dieses Anliegen kann beim AHNU auf vielfältige Weise kennen gelernt und genutzt werden: durch die Vermittlung von Wissen und traditionellen und neuen Techniken und handwerklichen Fähigkeiten. Die traditionelle Pflege, Nutzung und Förderung der landschaftsprägenden Obstwiesen und deren Produkte ist deshalb auch Teil der satzungsgemäßen Bestimmung unseres Vereins. Tradition bewahren und zu pflegen bedeutet auch den Ehrenamtlichen ein gemütliches Beisammensein nach Ende der Arbeiten zu bieten. Besten Dank an Norbert für die Vorbereitung dieses abschließenden Programmpunktes, besonders für die Bereitstellung von heimeliger Unterkunft, Getränken und Gebäck!



Streuobst-Team im Einsatz



Werkzeugspezialisten in der Diskussion



Kerstin begutachtet die Kletterkünste von Johannes



Reiner vor seiner nächsten Herausforderung

Herzlichen Dank für die Spenden an den Verein!

Herzlichen Dank für die Spenden an den Verein, die uns in den letzten Monaten als Zuwendung erreicht haben!
Mitgliedsbeiträge wie auch alle Spenden an den AHNU sind steuerlich abzugsfähig und bei der Steuererklärung steuermindernd geltend. Wie schützenswert ist die Natur in einem so verdichteten Raum wie dem Südweststaat? Wieviel Wälder, Hecken und Wiesen brauchen wir? Was sind uns die Tiere und Pflanzen und die wunderbaren Naturlandschaften unserer Gemarkung eigentlich wert? Reicht es nicht, wenn wir in den Urlaubsregionen die Schönheiten und Vielfalt der Natur bewundern können? Wer die Natur, unsere Heimat, vor Ort schützen will muss oft schwierige Wege beschreiten. Auch in diesem Jahr stehen wieder viele Herausforderungen an. Mithilfe unserer Spender und Mitglieder fällt es uns leichter, diese anzunehmen und zu bewältigen.

Obstbaumschnitt im LSG "Weglanne" 2019

Am Samstag, den 19. Januar 2019, war leichter Frost, aber herrlicher Sonnenschein angesagt. So fanden sich erfreulicherweise ein Dutzend Frauen und Männer im Landschaftsschutzgebiet "Weglanne" ein, um zwei Stunden lang die dortigen Obstbäume zu schneiden. Einige fruchttragende Bäume hätten sogar noch erntefähige Äpfel an den Zweigen! Besten Dank an alle Fachkräfte, Baumpaten und Landschaftspfleger für die erfolgreich getätigten Schnittmaßnahmen. Ein besonderes Dankeschön an Moni & Ute für die Versorgung mit warmen Getränken und Gebäck. Nächste Termine für Obstbaumschnitt: 2.2. Obst-Gen-Garten, 16.2. Neuweg und Doppelrot III, 16.3. Lerchenbühl.



Apfelsaft für die Bambini & Jugend-Feuerwehr Mingolsheim

Als Dank für das Engagement der Jugendfeuerwehr Mingolsheim im Obst-Gen-Garten überreichte Erwin Holzer, im Namen der AHNU-Vorstandschaft, frischen Bad Schönborner Apfelsaft an die Bambini & Jugendfeuerwehr Mingolsheim. Wenn im Obst-Gen-Garten eine lang anhaltende Trockenheit die jungen Bäumchen gefährdet, rückt die Jugendfeuerwehr zu einer Übung in den Sortengarten aus. Dies hat bestimmt schon etliche Raritäten im Sortengarten das "Überleben" in Trockenzeiten gesichert.



Rückblick: Besondere Aktivitäten 2014 bis 2018

Zusammenstellung einiger Höhepunkte der Jahre 2014 bis 2018: Aktivitäten 2014-2018.

Apfelsaftpressen im Kindergarten 2018

Am 30.11. im Kindergarten "Christoph von Hutten" und am 10.12. im Kindergarten der "Villa Viktoria" waren wir mit der kleinen mobilen Saftpresse unterwegs und stellten Apfelfrischsaft her. Die Kleinen waren ganz aufgeregt und beobachteten interessiert, was da so alles aufgebaut wurde. Zuerst stellten wir verschiedene Obstarten vor: Apfel, Birne etc. Besonderes Interesse fand die große Quitte. Nach zwei lustigen Apfelspielen wurden die Äpfel mit der Handmühle gemahlen. Jedes Kind durfte Früchte in den Trichter einwerfen und die "Großen" auch beim Drehen der Kurbel helfen. Endlich kam die Presse zum Einsatz und ganz frischer und köstlich schmeckender Saft floss in die Gläser. "Der schmeckt ja viel besser als der vom Supermarkt". Ob es eine dauerhafte und vertiefte Zusammenarbeit mit den Kindergärten und Schulklassen in Bezug auf Erlebnisse im Streuobst, Patenbäume, Ernte- und Saftaktionen geben wird?

Streuobstsorte des Jahres 2019 gepflanzt

Unter tatkräftiger Hilfe von Staatssekretär Andre Baumann (Umweltministerium), Kreisrätin Birgit Rösner, Bürgermeister Klaus D. Huge (Bad Schönborn), Dr. Peter Herz (LOGL) und Erwin Holzer (AHNU) wurde am Samstag, den 8.12.18 die Streuobstsorte des Jahres 2019 im Obst-Gen-Garten gepflanzt. Trotz nasskalter Witterung - wir bezeichnen es üblicherweise als "ideales Pflanzwetter"- kamen erfreulich viele Interessierte zu dieser Outdoor- Veranstaltung. Nach den Begrüßungs- und Redebeiträgen ging es an die Arbeit. Herr Baumann schnappte sich das schwerste Gerät und schlug mit einigen kräftigen Hammerschlägen den Befestigungspfosten in die Erde. Der Öhringer Blutstreifling wurde noch fachgerecht geschnitten und dann unter vereinten Kräften eingepflanzt. Da steht er nun direkt im Eingangsbereich des Obst-Gen-Gartens und trägt hoffentlich bald leckere und saftige Äpfel.



v.l.n.r.: Bürgermeister Huge, Staatssekretär Baumann, Birgit Rösner, Peter Herz, Erwin Holzer

Infoblatt zur Streuobstsorte des Jahres 2019: Öhringer Blutstreifling.



Vorstellung Obstbaum des Jahres "Öhringer Blutstreifling"



Gespräche, Kaffee und Gebäck



Früchte Öhringer Blutstreifling

Neue Streuobstbäume gepflanzt 2018

Am 8.12.18 wurde nicht nur die Streuobstsorte des Jahres gepflanzt. Nach Beendigung der Veranstaltung mit der Pflanzung der Sorte des Jahres wurden folgende weitere Bäume auf den Obstwiesen ausgebracht: Danziger Kantapfel, Edelborsdorfer, Französische Goldrenette, Gochsheimer Stammapfel, Ribston Pepping, Breitling, Lützelsachser Frühzwetsche, Italienische Zwetsche, Hanita, Palmischbirne und ein Speierling.



Bernd, Richard und Matthias beim Pflanzen der Palmischbirne

Oldtimer Unimog im Einsatz 2018

Am Samstag, den 1.12.18 wurden im Gewann "Weglanne", "Lerchenbühl" sowie im Obst-Gen-Garten diverse Pflegearbeiten durchgeführt. So wurden kranke und tote Bäume und große Astausbrüche entfernt und die Neupflanzungen vorbereitet. Wolfgang und Leo erschienen mit dem restaurierten Unimog, Jahrgang 1952, der uns bei einigen Arbeiten beste Dienste leistete. Rainer und Richard waren mit der Motorsäge zugange. Benjamin und Erwin waren derweilen mit Abräum- und Transportarbeiten beschäftigt. Besten Dank an alle Helfer an diesem Morgen. Innerhalb von zwei Stunden konnten alle anfallenden Arbeiten restlos erledigt werden.



Unimog in der "Weglanne"



Richard beim Richten großer Astausbrüche



Entwurf neuer Landschaftsrahmenplan

Der hochinteressante Entwurf für den neuen Landschaftsrahmenplan betrifft auch Bad Schönborn. Die Broschüre kann als .pdf heruntergeladen werden. Sie enthält viele Details zu Natur und Landschaft in der Region wie auch neue bioklimatische Daten.
https://www.region-karlsruhe.de/regionalplan/landschaftsrahmenplan/.

Apfelsaft für Kindergärten 2018

Am Dienstag, den 20. November 2018 konnten wir den kommunalen Kindergärten von Bad Schönborn eine große Freude bereiten. Im Rathaus Mingolsheim trafen sich die Kiga-Leiterinnen, der Bürgermeister D. Huge, die AHNU-Vorsitzenden B. Nagel und E. Holzer sowie die Presse zur Überreichung echten Bad Schönborner Apfelsaftes für die Kinder. Der Saft stammt aus der Mobilen-Versaftungsaktion vom 24. September, wo insgesamt 9.000 Liter in 5-L-Boxen verpackt wurden. Ein Teil davon stammt aus den Früchten des Obst-Gen-Gartens und wird u.a. in ehrenamtlicher Weise an kommunale Institutionen weiter gereicht.



Foto: Claudia Maciejewski

Schottergärten

Lebensfeindliche Schotterflächen im Vorgarten verbreiten sich immer weiter, bei manchen gelten sie als modern und pflegeleicht. Für die Artenvielfalt sind die Steinwüsten eine Katastrophe, der Schotter heizt zudem das Stadtklima auf und vermindert die Versickerung von Regenwasser. Die Privatgärten in Baden-Württemberg entsprechen flächenmäßig den gesamten Naturschutzgebieten, jedoch gibt es für die Gestaltung und Bepflanzung kaum Vorgaben, Standards oder Fördermöglichkeiten. Die immer beliebter werdenden Schottergärten sind eigentlich nach § 9 Abs. 1 der Landesbauordnung verboten! Einige Kommunen, so die Stadt Heilbronn - Ausrichter der Bundesgartenschau 2019 - halten mit Vorschriften dagegen. Begründet wird dies dort folgendermaßen: "Um für die nicht überbauten Grundstücksflächen dauerhaft eine hochwertige Gestaltung und ökologisch zweckmäßige Nutzung sicherzustellen, wird vorgegeben, dass der gärtnerisch angelegte und unversiegelte Pflanzenbereich deutlich überwiegen muss. Eine beeinträchtigende Nutzung entsteht auch durch monokulturelle "Steingartenwüsten". Ein informativer Beitrag zu Schottergärten enthält die ARD Mediathek, und auf Facebook nimmt die "erste Gartensatire der Welt" mit Fotos von pittoresken Gartenungeheuerlichkeiten die "Gärten des Grauens" aufs Korn.

Jugendfeuerwehr im OGG 2018

Dieser Sommer war wieder besonders trocken. Die jungen Pflanzungen im Obst-Gen-Garten leiden unter den Temperaturen, das Wachstum stockt und Krankheiten nehmen zu. Von daher sind wir der Jugendfeuerwehr der Abt. Mingolsheim besonders dankbar, dass sie zum Wässern der Bäumchen den Obst-Gen-Garten mehrmals einen Besuch abstattete. Der Verein bedankt sich hierfür mit einem Gutschein für die Jugendlichen.



Bad Schönborner Apfelsaft-Aktion 2018

Am Wochenende vor dem Eintreffen der Saftpresse wurden etliche AHNU-Bäume abgeerntet und die Kisten und Säcke mit Äpfeln gefüllt. Am Montag, den 24.9. wurden die Früchte zu leckerem Apfelsaft oder Most verarbeitet. Die Maschine wäscht, presst und pasteurisiert in einem Arbeitsgang. Das Ergebnis wird allerdings noch per Hand in 5-Liter Behältnisse samt Auslaufhahn abgefüllt und im Karton verschlossen. So bleibt der Saft über ein Jahr haltbar ohne Aromaverlust. Insgesamt wurden 9.000 Liter abgefüllt. Das ist der "Erntedank" für alle jene, die Obstwiesen in "Schuss" halten, Alt- und Jungbäume pflegen und die Früchte einer sinnvollen Verwertung zuführen. Vielen Dank an unsere Mitglieder, die sich aktiv an dieser Aktion beteiligten, galt es doch: Buch zu führen, Obst einzufüllen, Kartons abzupacken, Trester zu entsorgen, Reinigungsarbeiten zu leisten und Kaffee zu bereiten.

Herzlichen Dank an die Gemeindeverwaltung und die Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim für die perfekte formale und technische Unterstützung!







Apfelernte 2018

Während der 38. Kalenderwochen rückten einige Teams des AHNU zur Saftapfel-Ernte aus. Besonders effizient erwiesen sich die neuen Rollblitze. Allerdings muss das Terrain unter dem Baum von Hochgras und faulen Früchten geräumt sein. In diesem Fall ist es eine sehr Rücken schonende Art des Erntens. Ansonsten wurden die Baumscheiben mit Planen ausgelegt und mit den Rüttelstangen die Früchte von den Ästen geschüttelt. Nebenbei konnten auch Tafeläpfel und Früchte für die Sortenausstellungen gesammelt werden. Noch ist nicht alles abgeerntet. Es verbleiben die Spätsorten für das Lager und ausgewählte Bäume für Destillate.
Sollten noch Kindergärten und Schulklassen Interesse zeigen - so haben wir noch einige Bäume auch für dieses Klientel zur Verfügung.







Schulanfänger sammeln Äpfel beim AHNU 2018

Eine Gruppe Schulanfänger sammelte von unseren Bäumen im Gewann "Lerchenbühl" jede Menge leckere Äpfel. Diese werden nächste Woche zu frischem Apfelsaft verarbeitet. Der frühe Kontakt der Kinder mit der Natur, den Obstwiesen, deren Nutzen und ökologischen Wert kennen zu lernen, ist unserem Verein eine besondere Herzensangelegenheit. Eine kleine Veranstaltung für uns Erwachsene, aber vielleicht eine lebenslang prägende Erfahrung für die Kinder!





Kollegium des Leibniz-Gymnasium Östringen im OGG

Am 21.9.2018 besuchte das Kollegium des Gymnasiums unserer Nachbarstadt den Obst-Gen-Garten. Zu Beginn der Veranstaltung wurde das Streuobstprojekt Bad Schönborn vorgestellt. Zwei Mitarbeiterinnen des Geografischen Instituts der PH Heidelberg erläuterten Theorie und Praxis dieses Projekts und hatten auch eine große Flugdrohne mit auf die Wiese gebracht. Im zweiten Teil der Veranstaltung erklärten wir unseren Gästen Sinn und Zweck des Obst-Gen-Gartens. Bei einem kleinen Rundgang wurden verschiedene Sorten vorgestellt und auch Probe gegessen. Daneben wurden auch philosophische und naturwissenschaftliche Fragestellungen der besonderen Art diskutiert: Hat der Baum eine Seele? Können Bäume hören? Hat der Baum eine Art Gehirn? Können Bäume miteinander kommunizieren? Wen die Antworten interessieren, den laden wir gerne auf eine der Exkursionen durch den OGG im Jahre 2019 sehr herzlich ein.



Fachwart-Fortbildung im Obst-Gen-Garten

Am 18.9.2018 fand im Obst-Gen-Garten eine Fortbildungsveranstaltung für Fachwarte im Obst- und Gartenbau statt. Eingeladen hatte Ute Ellwein vom Landwirtschaftsamt sowie Günter Kolb vom Kreisverband der Fachwartvereinigung. Thema war die Sortenerkennung einiger Hauptsorten im Streuobstbau. Goldparmäne, Brettacher, Berlepsch, Ontario und weitere 20 Sorten wurden ausgiebig betrachtet und auf ihre Merkmale untersucht. So manche Rarität war zusätzlich zu bestaunen, wie z.B. das Zibärdle oder die Rote Donaunuss. Aufmerksame Blicke gab es auch für das neue Wildbienenhotel. Nach 1,5 Stunden war der Rundgang beendet. Zum abendlichen Vesper wurden den Gästen Apfelsaft und frische Brezel angeboten.



Staunen über die Rote Donaunuss



Betrachtung der Goldparmäne

Fotos: Petra Steinmann-Plücker

Herbstpflege-Aktion "Weglanne" 2018

Am Samstag, den 08. September, 10-13 Uhr wurden bei herrlichem und frühherbstlichen Bedingungen Teile des NSG Malscher Aue sowie des LSG Weglanne gemäht und auf Mahd gesetzt. Die Obstbäume wurden vom Unterwuchs befreit und für die Ernte vorbereitet. Herzlichen Dank an Alle, die sich an dieser Aktion beteiligten. Besten Dank an Birgit für die Versorgung mit Kaffee, Kuchen und frischen Brezeln. Die ersten Obstbäume wurden im Jahre 1993 vom AHNU gepflanzt und haben sich größtenteils prächtig entwickelt. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sind in diesem Jahr bei drei Hochstämmen Leitäste ausgebrochen. Die Bäume werden im Winter fachgerecht zurück geschnitten. In der "Mitte" des Geländes werden auf Wusch der Baumpaten Steinobstsorten wie Mirabelle, Zwetsche, Kirsche gepflanzt. Unsere Baumpaten sind gern gesehene Aktive, die sich sehr engagiert zeigen und bei allen Maßnahmen und Veranstaltungen zur Fortbildung beteiligt sind. Noch sind Bäume frei und warten auf weitere Paten. Streuobst, Saft, Most und Destillat kommen langsam wieder in Mode. Wir erkennen dies an den Anfragen aus den unterschiedlichsten Personenkreisen - selbst aus den Nachbarorten.



Spaß und Spannung beim Ferienprogramm am 31.8.2018

Der AHNU hat eine über 20 Jahre alte Tradition. Das Ökomobil kommt in den Osterferien und das Ferienprogramm wird im August von Vereinsmitgliedern gestaltet. Dieses Jahr ist das Ökomobil zu Ostern leider ausgefallen und kam deshalb zum Ferienprogramm. Wir waren sehr gespannt, was das Ökomobil mit Herrn Dr. Daniel Baumgärtner und seiner Crew uns im Sommer so zu bieten hat. Wie immer machten die Kinder und auch die betreuenden Erwachsenen begeistert bei den Spielen mit. Da mussten entlang eines Parcours durch den Wald Tiere des Waldes in Originalgröße aus Holz entdeckt und erinnert werden. Zusammen haben wir sie alle gefunden. Nach der Frühstückspause durften die Kinder im Waldboden nach Tieren Ausschau halten und sie behutsam in Sammelgläser befördern. Alle packte das Jagdfieber und so manche Angst wurde überwunden. Wir fanden trotz des trockenen Sommers zahlreiche Tiere unter der noch feuchten Laubschicht. Im Ökomobil wurden die - oft sehr kleinen - Tiere unter dem Mikroskop betrachtet und von Herrn Baumgärtner mit Namen versehen und auf interessante Erkennungsmerkmale aufmerksam gemacht. Wie unterscheidet sich ein Hundertfüßer von einem Tausendfüßer? Wieso ist eine Blindschleiche eine Echse und keine Schlange? Leider mussten wir wieder viel zu schnell zusammen räumen und die Tiere in den Wald bringen. Auch die Kinder hätten da gerne noch weiter gemacht. Das Interesse und die Begeisterung waren sehr groß. Wir hatten aber auch wieder eine tolle Truppe. Wir wünschen uns insgeheim, dass damit die Begeisterung für die Natur geweckt ist und ein Leben lang anhält.



WRRL-Steckbrief der Grünen Liga

Dach- und Fassadenbegrünungen an Gebäuden, Entsiegelung, Versickerung durch Mulden, Rigolen und Grünflächen sowie Teiche wirken nicht nur positiv auf das Stadtklima, sondern können auch Hochwasser-Abflussspitzen mindern. Im Innenstadtbereich kann die Überlastung der Mischwasserkanalisation und damit der Oberflächengewässer reduziert werden. http://www.grueneliga.de

Bericht: " Spaß & Mahd im Obst-Gen-Garten"

Am Samstag, den 9. Juni 2018 wurde in der Zeit von 10-12 Uhr der erste Streifen am Erdweg gemäht und das Mähgut auf die vorhandenen Heuböcke gelegt. Um die Bäume wurden die Baumscheiben mit Freischneidern/Motorsensen sowie unserer speziellen Fräse bearbeitet. Die Kinder erfreuten sich derweil an den vielen reifen Kirschen und den super-gesunden lila Früchten der Felsenbirne.



Widmung feines Destillats an AHNU

Ein nicht alltägliche Widmung für seine Arbeiten erhielt der AHNU Bad Schönborn von Deutschlands Feiner Edeldestillathek, der Manufaktur Selection Luqull in Neckargemünd. Für drei seiner neuen sortenreinen Brände hat die Manufaktur jeweils eine Silbermedaille vom Verband der Badischen Klein- und Obstbrenner e.V. verliehen bekommen. Es handelt sich um Brände vom Bohnapfel, Waldhilsbacher Findling und dem "Breitarsch" (Jakob Lebel). Drei Personen bzw. Verein wurden nun Pate dieser neuen Kreationen. Der AHNU Bad Schönborn, für den Fachwart Benjamin Gnan, im Beisein der Regionalpresse, die Widmung entgegen nahm; Hannes Unfried, der über 1.000 Obstbäume auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels betreut sowie Karl Höfer vom Obst- und Gartenbauverein Waldhilsbach. Die Manufaktur Luqull von Hans Mäser findet sich in der kleinsten Gasse in Neckargemünd (Untere Zwingergasse). Im kleinen, schnuckeligen Laden befinden sich viele Edel-Destillate der Deutschen Brennkunst. Etwa 70% dieser Edel-Destillate wurden sowohl bei nationalen als auch internationalen Prämierungen mit Goldmedaillen für ihre Spitzen-Qualitäten ausgezeichnet. Im Laden finden sich jedoch auch viele Sorten verschiedener Marmeladen in hübsch verpackten kleinen Gläsern. Kontakt: http://www.selection-luqull.de



2. von rechts Benjamin Gnan





OGG Aktion: Wildbienen-Hotel und Aufbau der Lehrtafeln

Seit dem 7. April 2018 sind die 14 bunten Schautafeln wieder im Obst-Gen-Garten installiert. Die Tafeln informieren über die Themenwelt rund um unser einheimisches Streuobst und die Vielfalt des schützenswerten Biotops "Streuobstwiese". Zu sehen sind z.B. die Vogelwelt sowie die Spechte und Stammkletterer; Nützlinge und Schädlinge; Kleinsäuger und Greifvögel; Wildbienen; Heckenpflanzen; Gesundheitsaspekte und weitere Info zum Kern- und Steinobst. Außerdem wurde ein Teil des geschnittenen Astwerks abgefahren. Der Rest muss zu einem anderen Termin noch entsorgt werden.

Das alte Bienenhotel wurde abgebaut und das im Januar neu errichtete Hotel mit weiteren Niströhrchen belegt. Die Presse war zu Besuch und machte einige Schnappschüsse. Der zugehörige Text wird in der Regionalpresse veröffentlicht.



Aufbau der Lehrpfad-Tafeln, hier Matthias in Aktion



Pressetermin am neuen Wildbienen-Hotel

Baumscheibenpflege und Düngung

Wie wird eine Baumscheibe angelegt und warum? Wie und mit was soll man Streuobstbäume düngen? Diese Fragen wurden in Theorie und Praxis am Samstag, den 21. April auf den großen Streuobstwiesen im Gewann "Doppelrot" behandelt. Bei den Jungbäumen bis etwa 5 Jahren Standzeit sollte das Freihalten der Baumscheibe von Graswuchs mit der Hacke Routine sein. Das geht mit diesem Gartengerät zügig und einfach. Unterwuchs ist Konkurrenz um Wasser und Nährstoffen für den Jungbaum. Bei älteren Bäumen, die schon sehr gut verwurzelt sind und keinen Befestigungspfahl benötigen, hat der AHNU zwei Geräte zur Unterwuchsbehandlung: Den normalen Freischneider mit Schnur oder Messer sowie ein spezieller Anbau, der wie ein Mulchgerät arbeitet. Die Arbeit mit der Hacke ist zwar sportlich interessant, aber mühsam und geht zu Lasten von Kreuz und Muskulatur. Bei größeren Bäumen genügt es deshalb den Unterwuchs regelmäßig mit der Schnur sehr kurz zu halten. Mit dem Mulchmesser lässt sich die Grasnarbe auch vollständig entfernen. Gedüngt wird organisch. Wir verwenden z.Zt. "Maltaflor", ein Produkt aus der Malzindustrie, das eigentlich als "Abfallstoff" anfällt. Es enthält alle notwendigen Ausgangsstoffe für die Nährstoffversorgung der Obstbäume. Es gibt auch noch andere organische Düngemittel. Sehr wertvoll sind Beimengen von Boden- und Wurzelpilzen (Mykorrhiza). Kunstdünger zerstört die Boden- und Wurzelpilzaktivität!



Grasschicht entfernen mit dem Karst



Arbeiten mit dem FS Mulchgerät

Schnittkurs nach der Öschberg-Methode 2018

Am Samstag, den 14. April fand im Obst-Gen-Garten eine Veranstaltung zum Thema "Öschbergschnitt" statt. Referent Helmut Ritter, der bereits im dritten Jahr in Folge als Kursleiter fungiert, erwies sich wieder als exzellenter Meister seines Faches. Ausgestattet mit dem Wissen und der Erfahrung aus jahrzehntelanger Anwendung dieser Schnittmethode gepaart mit einer kräftigen Prise schwäbischen Humors, bot sich den zahlreich erschienenen Interessenten eine kurzweilige Show aus Theorie, Praxis und bester Unterhaltung. Dazu gesellte sich ein herrlicher Frühlingsmorgen mit angenehmen Temperaturen. Erfreulich zu beobachten, dass sich wieder mehr Personen jüngeren Alters für den Baumschnitt begeistern. Wie immer bei solchen Veranstaltungen zeigt sich der AHNU Bad Schönborn (Trägerverein) als großzügiger Gastgeber, treffend interpretiert von einem der Besucher: " Hier bekommt man einen sensationellen Kurs geboten und dazu auch noch einen Brunch aus hervorragendem Direktsaft aus dem OGG, sowie ein Vesper und verschiedene Kuchen. Und das alles für 10 Euro!"

Das Interesse am Öschbergschnitt ist auch weiterhin sehr hoch. In Bayern lehren z.B. die staatlich geprüften Obstbaumlehrer fast nur noch nach der Öschbergmethode. So weit sind wir in BW noch nicht. Es ist zudem vorteilhaft, wenn man mehrere Schnittmethoden kennt und vergleichen kann. Da der Öschbergschnitt in unserem Ländle immer weitere Verbreitung findet, wird es auch im Jahre 2019 eine Folgeveranstaltung geben.



Baumschnitt "Doppelrot" & Obst-Gen-Garten 2018

Am Samstag, den 24. Februar wurden in den Gewannen Doppelrot und Neuweg Obstbäume geschnitten. Bei kaltem Nordostwind aber herrlichem Wetter wurde 2,5 Stunden gearbeitet, geschnitten, gesägt und das Schnittgut abgeräumt. Teilweise haben auf den Obstwiesen sogenannte "Baumpaten" die Pflege von Teilflächen übernommen, bekommen dafür eine kleine Aufwandsentschädigung vom Verein, die der AHNU aus Mitteln der Streuobstförderung des Landes erhält. Die Paten und dürfen auch das Obst auf diesen Flächen ernten. Weitere Baumpaten sind gerne willkommen. Besten Dank an Birgit Rösner. Sie versorgte uns um 11.30 Uhr mit Holzer-Laugenhörnchen, Käsewürfeln und Kaffee. Nächste Aktionen im Doppelrot: Baumscheibenpflege und Düngung im Frühjahr sowie Sommerriss im Juni/Juli.



Team Doppelrot

Am Samstag, den 10. März wurden etliche Obstbäume im Obst-Gen-Garten geschnitten. Das Wetter war ganz passabel. Erst gegen Ende der Arbeiten setzte leichter Nieselregen ein. Den ganzen Morgen konnte man die Aktiven mit Teleskopstangen, Sägen und Scheren beobachten, wie sie Erziehungs- und Erhaltungsschnitte an den Bäumen durchführten. Die Vorstandschaft bedankt sich sehr herzlich für diese ehrenamtlich geleisteten Pflegearbeiten. Ein besonderer Dank geht an Moni und Norbert für den Kaffee, Tee, Vesper, Kuchen und das sonstige Catering. In diesem Frühling folgen noch weitere Veranstaltungen im Obst-Gen-Garten: Baumscheibenbearbeitung und Düngung, Installation der Lehrtafeln.



Hoch hinaus im OGG



Vesperpause

Knaus Birne - Streuobstsorte des Jahres 2018

Zur Streuobstsorte des Jahres 2018 wurde die Knaus-Birne gekürt. Auf der Gemarkung Bad Schönborn nur noch ein sehr altes Exemplar dieser Birnensorte bekannt. Und dieser Baum wird bald absterben. Für den Obst-Gen-Garten und weitere Standorte im Gewann "Doppelrot" und "Weglanne" hat der Verein bereits vor etlichen Jahren Edelreiser abgezweigt und so diese alte Sorte vermehrt und wieder angepflanzt. Mitte September wird die mittelgroße Birne reif. Dann ist die gelbgrüne Schale bis zu ¾ der Frucht gerötet und gestreift. In unserer Region erreicht die Birne hohe Oechslegrade. Deshalb eignet sie sich vorzüglich für einen frühen Most, Schnaps oder auch Birnenschnitze. Die Sorte selbst ist mindestens seit 300 Jahren bekannt und stammt entweder aus dem Thurgau (Schweiz) oder Württemberg. Dort ist die Sorte - im Gegensatz zum Kraichgau und der Rheinebene - noch stärker verbreitet.



Knaus Birne

Winterschnitt Streuobstwiese "Weglanne"

Die erste "Schlacht" in diesem Jahr ist erfolgreich geschlagen. Am Samstag, den 13. Januar 2018 wurden im Gewann "Weglanne" die Obstbäume geschnitten. Vier tatkräftige Frauen und sieben Mannsbilder sägten und schnitten, was das "Zeug" hielt. Das Astwerk wurde ebenfalls sogleich aus der Wiese entfernt. Das Wetter war sehr angenehm, so dass man weder frieren musste noch übermäßig ins Schwitzen kam. Besten Dank an Alle! Besonderen Dank an die Spenderinnen und Spender von Kuchen, Tee, Kaffee und Gebäck. Es hat allen in der illustren Gemeinschaft viel Spaß gemacht, sportlich wurde auch einiges abverlangt und die Bäume belohnen uns hoffentlich den Einsatz mit reichlich Obst im Sommer und im Herbst.



Neues Wildbienenhotel im "Obst-Gen-Garten"

Am Donnerstag, 11.01.18, wurde im Obst-Gen-Garten ein neues Wildbienenhotel aufgestellt. Das alte Wildbienenhotel aus dem Jahre 2003 wurde einst unter tatkräftiger Unterstützung der Jugendgruppe des AHNU erbaut und ist inzwischen in die Jahre gekommen. Bernd hatte bereits mächtig Vorarbeit geleistet. Unter der Mithilfe von Norbert und Erwin wurde das neue Hotel nun fachgerecht befestigt und wartet nur noch auf die Inneneinrichtung in Form verschiedener Nisthilfen. Diese sind bereits vorgefertigt und werden noch vor dem Flug der ersten Mauerbienen installiert.



Norbert und Bernd am neuen Hotel



Tafel mit Wissenswertem zu Wildbienen

Neuer Flyer für den "Obst-Gen-Garten" verfügbar

In diesem neuen Flyer für den "Obst-Gen-Garten" findet sich alles an Wissenswertem rund um den "Obst-Gen-Garten".
Vielen Dank an alle, die bei der Erstellung geholfen haben!

Generalversammlung 2017

Am Mittwoch, den 15.11.2017 fand im Nebenraum des Sporthauses Langenbrücken die Hauptversammlung des Vereins statt. Vorsitzender Holzer konnte neben den teilnehmenden Mitgliedern auch Bürgermeister Huge und Bürgermeisterstellvertreter Steltz sehr herzlich begrüßen. Nach dem Totengedenken an fünf verstorbene Mitglieder erfolgten die Berichte von Schriftführer, Kasse und Kassenprüfer. Bei den Neuwahlen ergaben sich fast keine Veränderungen am Vorstandsteam. Vorsitzende bleiben Erwin Holzer und Bernd Nagel, Schriftführer bleibt Markus Schleyer. Die Kasse bleibt in den Händen von Ute Rückert. Beisitz: Barbara Daleck, Thomas Gaschler, Marline Gmelin, Benjamin Gnan, Maria Strobel. Kassenprüfung: Markus Kerle, Birgit Rösner, Norbert Vetter. Bürgermeister Huge wie auch Stellvertreter Steltz bedankten sich sehr herzlich für die ehrenamtlichen Leistungen des Vereins zugunsten der heimischen Natur und Landschaft. Beide wiesen auf die Herausforderungen der nahen Zukunft hin, verbunden mit der Hoffnung, dass sich auch der Verein rege bei der Bewältigung einiger Aufgaben beteiligen wird. Vorsitzender Holzer streifte kurz durch die über drei Jahrzehnte dauernde Geschichte des Vereins, betonte einige "Highlights" (Biotopvernetzung, Streuobst-Projekt, Streuobstinitiative, Mobile Saftpresse, Landschaftserhaltungsverband). Neu im Programm sind Baumpatenschaften, Schnittprämie und die Zusammenarbeit mit der Uni/PH Heidelberg. Vorsitzender Nagel erläuterte der Versammlung die spezielle Thematik unserer Baggerseen. Kies und Sand sind gesuchte Rohstoffe. Doch mit der Auskiesung und Ausbildung immer größerer und tieferer Wasserflächen verändert sich nicht nur die Landschaft, es bilden sich auch zahlreiche neue Sachzwänge und Aufgabenstellungen, die immer wieder neu bewertet und bewältigt werden müssen. Insbesondere sollte darauf geachtet werden, dass die Gelder, die im Zuge von Ausgleichszahlungen nach Stuttgart fließen, in Zukunft der Natur und Landschaft von Bad Schönborn zu Gute kommen.

November-Aktion im Obst-Gen-Garten 2017

Am Samstag, den18. 11.2017 wurden die Info-Tafeln im Obst-Gen-Garten abgebaut und ins Trockene verfrachtet. Eine zweite Gruppe pflanzte weitere Streuobstbäume. War anfangs der Woche noch Regen angekündigt, so zeigte sich das Wetter an diesem Samstag doch von seiner besseren spätherbstlichen Seite. Weder kalt, noch warm, noch nass. Beste klimatische Bedingungen für ein Outdoor- Event. Die Info-Tafeln wurden von unserem erfahrenen Team fachgerecht abmontiert und unbeschadet eingemottet. Vor der Installation im Frühling werden die Tafeln gereinigt und gewartet. Ein weiteres Team pflanzte einige weitere Raritäten aus. Darunter die inzwischen äußerst rare Herrenhäuser Mirabelle und die Rote Eierpflaume. Beide Sorten erhielten wir als Edelreiser von der Universität Weihenstephan. Nach getaner Arbeit traf man sich zur gemütlichen Runde bei Kaffee, Tee, Getränken und kleinen Süßigkeiten. Besten Dank an alle Ehrenamtlichen, denen es Wert war, ein paar Stunden ihrer Arbeitskraft und guten Laune für diese Aktion zur Verfügung zu stellen.




Rote Eierpflaume



Herrenhäuser Mirabelle

Herbsteinsatz im Naturschutz am 30. September 2017

Sonne pur, herrliches Herbstwetter, frische Luft. Ein sportlicher Samstagmorgen, bei dem man in Schwitzen kam - mit Balkenmäher, Freischneider und Heurechen. Und es hat auch Spaß gemacht. Auch so lässt sich ein Einsatz im Naturschutz definieren. Danke an Birgit für die frischen Brezel. Als Getränk gibt es nichts alltägliches, sondern Bio-Holunder und Birnensaft sowie den Äpfele der Streuobstinitiative. Von 9 bis 12 waren die Aktivsten zugange und am Ende der Veranstaltung konnten noch allerbeste Raritäten aus der Streuobstwiese geerntet werden. Und die gibt es nirgendwo in dieser Qualität zu kaufen: Ananas- und Zuccalmaglio-Renette, Krügers Dickstiel oder Landsberger Renette etc.



Gruppenbild



Schweißtreibendes Rechen des Heus, doch...



...viele Hände schaffen ein schnelles Ende



Balkenmäher im Einsatz

Fachwarte-Fortbildung im WIGwam 2017

Am Freitag, den 15.9.17 trafen sich über 20 geprüfte Fachwarte aus dem gesamten südwestdeutschen Raum zur Fortbildung in der Sortenkenntnis. Der LOGL (Landesverband für Obst, Garten u. Landschaft) hatte die Anmeldungen gesammelt, der AHNU Bad Schönborn übernahm die logistische Planung und konkrete Umsetzung. So konnten wir über 30 traditionelle Apfelsorten unserer heimischen Streuobstwiesen zur Bestimmung vorweisen. Die Begrüßung der Teilnehmerschar übernahm Dr. Peter Herz. Markus Zehnder, Fachberater im Zollernalbkreis, einer der besten Pomologen im Land, übernahm den theoretischen Teil. Welche Bestimmungsmerkmale gibt es am Apfel, äußerlich wie auch aufgeschnitten im Längs- und Querschnitt? Wie lassen sich Verwechslersorten voneinander unterscheiden? Anhand der einzelnen Sorten wurde viel diskutiert, z.B. über Geschmack, Verwertung, Wachstumseigenschaften, Gesundheit, allgemeinen Wert etc. Vorgestellt wurden auch die Streuobstsorten der Jahre 2017 (Sonnenwirtsapfel) und 2018 (Knausbirne). Nach drei Stunden intensiv geführter Gesprächsrunden konnten die Fachwarte mit vielen neuen Erkenntnissen ihren zum Teil sehr langen Nachhauseweg antreten. Wir bedanken uns sehr herzlich beim Referenten, Markus Zehnder sowie Birgit Rösner für ihren Beitrag zur Bestimmung der Obstreife mithilfe der Lugolschen Lösung. Besten Dank auch an die Gemeinde sowie die F.J. Mone-Schule für die Bereitstellung des WIGwam. Es hat sich wiederum gezeigt, dass das Gebäude und der Standort nicht nur für Kinder und Jugendliche sondern auch für die Erwachsenenbildung in Sachen Umwelt- und Natur bestens geeignet sind.



Referent Markus Zehnder



Teilbereich der Sortenschau aus dem Obst-Gen-Garten

Mobile Saftpresse

Aufgrund der geringen Erntemenge an Obst wird es in diesem Jahr keinen Besuch der Mobilen Saftpresse aus Baiertal geben. Äpfel und Birnen kann man abgeben bei Zumbach-Fruchtsäfte in Kraichtal-Unteröwisheim, Im Eiselbrunnen 3, Tel: 07251-6646. Wer Saft von seinen eigenen Äpfeln wünscht (Mostsaft oder 5-Liter-Box) wendet sich an: Obstwiesen Filsinger, Klingenbruchhof 1, Wiesloch-Baiertal, Tel: 06222-71248.

Eröffnungsfest Kraichradweg

In Kronau wurde am Sonntag,den 7.5.2017 der Kraichradweg offiziell seiner Bestimmung übergeben. Die neue Freizeitroute führt von Sternenfels entlang des Kraichbachs durch den Landkreis Karlsruhe bis nach Ketsch im Rhein-Neckar-Kreis. Zur Einweihung wurde der 63 Kilometer lange Weg von Verkehrsminister Winfried Hermann, den drei Landräten Christoph Schnaudigel, Stefan Dallinger, Karl Röckinger sowie vielen Bürgermeistern, Kreis- und Gemeinderäten von beiden Richtungen her erradelt. Ziel der Sternfahrt war Kronau, wo sich fünf von landesweit 19 Fernradwegen kreuzen und wo nun ein großes Schild mit dem neuen Radweg im Beisein der AHNU-Mitglieder Bernd Nagel, Birgit Rösner und Felix Harling enthüllt wurde. Am interkommunalen Kooperationsprojekt sind neben den drei Landkreisen und den zehn Anliegergemeinden auch die Touristikgemeinschaft Kraichgau-Stromberg, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club und der Verkehrsclub Deutschland beteiligt. Aufgrund der geringen Steigungen und Gefälle ist die Route auch für Familien mit Kindern geeignet. Auf dem Foto von links nach rechts: Birgit Rösner, Minister Hermann, Felix Harling. Mehr Informationen über den Kraichradweg unter http://www.landkreis-karlsruhe.de/radverkehr


Nußlocher Schnaps "Kotäckerle-Birne"

Der Nußlocher Schnaps "Kotäckerle-Birne" ist nun online: http://www.kotaeckerle.de
Herkunft:
Um das Jahr 1900 als Zufallssämling in den "Kotäckern" am Nordrand von Nußloch entdeckt.
Reifezeit: Mitte September, bis 14 Tage haltbar
Eigenschaften: Pflaumengroße, gelbe Frucht mit zahlreichen kleinen, hellbraunen Punkten; würziger Geschmack. Massenträger, zeigt jedoch starke Alternanz. Der Schnaps aus diesen Früchten ist ein echter Regio-Geheimtipp. Das Destillat erfreut seit Jahren eine stetig anwachsende Liebhaberschar an dieser Birnensorte.


Obstbaumpflege im "Lerchenbühl" und Sommerriss

Am Samstag, den 24. Juni 2017, fanden sich um 10 Uhr zahlreiche Aktive und Gäste im Gewann "Lerchenbühl" ein. Bei angenehmen Temperaturen konnten einige notwendige Arbeiten in der Streuobstwiese schnell erledigt werden. Der alte Stammschutz wurde ebenso wie störende Ausläufer und stark hängendes Astwerk entfernt und auf den Hänger geladen und abgefahren. Mitten in der Wiese stehen zwei Sauerkirschen mit vollem Behang. Falls Mitglieder Interesse an den Früchten haben, können sie diese gerne pflücken (Kälbertshäuser Sauerkirsche). Als nächste Aktion wurde Astwerk aus der "Schützenwiese" entfernt. Im Gewann "Doppelrot" wurde den Aktiven und Gästen eine Anleitung zum fachgerechten Sommerriss an Obstbäumen gegeben. Viele Bäume wachsen wegen des Minderertrags in diesem Jahr kräftig. Am wichtigsten ist es, dass die Anzahl der neu gebildeten Triebe deutlich reduziert werden (ca. 60%). Dadurch reduziert sich die Arbeit im Winter und das Baumwachstum beruhigt sich insgesamt. Natürlich soll man diejenigen Triebe belassen, die im richtigen Winkel stehen und die weitere Entwicklung des Baumes prägen sollen! Mit kräftigem Ruck können die einjährigen "Wasserschosse" sehr leicht abgerissen werden. Dabei werden auch die "schlafenden" Augen mit ausgerissen, so dass an dieser Stelle kein weiterer unerwünschter Zweig wächst Diese einfache Art der Baumerziehung kann bei Kern- und Steinobst angewendet werden. Das "Doppelrot" war zum Zeitpunkt der Veranstaltung gerade frisch gemäht. Norbert bearbeitete die Baumscheiben fachmännisch mit der Handsense nach. Die Jungbäume wurden anschließend noch gewässert. Gegen 13 Uhr war Veranstaltungsende. Besten Dank an alle unsere Aktiven und Gäste, die sich mit großem Engagement und Interesse an den Aktionen beteiligt haben.



Restliches Astwerk im Obst-Gen-Garten entfernt

Am Samstag, den 27. Mai 2017 wurde zwischen 10 und 12 Uhr das restliche Schnittgut entfernt. Bei frühsommerlichen Temperaturen fanden sich hierzu erfreulich viele Aktive ein. Die Asthaufen wurden auf Anhänger verladen und abgefahren. Außerdem wurde die Lehrpfadhecke mit ihren vielen einheimischen Sträuchern gepflegt, d.h. lange Äste in Richtung Wanderweg entfernt. Derweilen hatte auch schon Andreas einen Teil des Geländes mit dem Kleintraktor gemäht. Stehen bleiben darf die blühende Wiese rund um die Bienenstöcke. Dort blühen im Moment: Salbei, Witwenblume, Margerite, Klappertopf und Karthäusernelke. Herzlichen Dank an alle Aktive, die sich an diesem ehrenamtlichen Einsatz beteiligt haben. Zum Abschluss gab es ein kleines gemütliches Beisammensein mit zweitem Frühstück und Vesper. Besten Dank an Ute und Moni für die angelieferten Köstlichkeiten.


Aufbau der Schautafeln im Obst-Gen-Garten 2017

Inzwischen wurden am 29.4. 17 die 14 bunten Schautafeln wieder im Obst-Gen-Garten installiert. Die Tafeln informieren über die Themenwelt rund um unser einheimisches Streuobst und die Vielfalt des schützenswerten Biotops "Streuobstwiese". Zu sehen sind z.B. die Vogelwelt sowie die Spechte und Stammkletterer; Nützlinge und Schädlinge; Kleinsäuger und Greifvögel; Wildbienen; Heckenpflanzen; Gesundheitsaspekte und weitere Info zu Kern- und Steinobst. Außerdem wurde ein Teil des geschnittenen Astwerks abgefahren. Der Rest muss zu einem anderen Termin noch entsorgt werden. Herzlichen Dank an alle Aktiven, die sich an diesem ehrenamtlichen Einsatz beteiligt haben. Haben Sie Interesse an der Mitarbeit im Obst-Gen-Garten? Es gibt vielerlei Möglichkeiten der Beteiligung: Obstsorten aller Art, Schnittmaßnahmen, Kontrollgänge, Öffentlichkeitsarbeit, Obstausstellungen, Kinderprogramm.


Schnittkurs nach der Öschberg-Methode 2017

Am Samstag, den 8.4. fand im Obst-Gen-Garten unter der Anleitung von Helmut Ritter ein weiterer Obstbaumschnittkurs statt. Vorstand Erwin Holzer begrüßte 20 Interessenten, darunter auch etliche Personen, die bereits vor einem Jahr Kursteilnehmer waren. Herr Ritter veranschaulichte anhand vieler detaillierter Zeichnungen die Theorie des Öschbergschnitts. Danach ging es an die Praxis. An den beiden Apfel- und Birnbäumen des letztjährigen Kurses konnte die Reaktion der Bäume auf den Schnitt veranschaulicht werden. Nun erfolgte ein Korrekturschnitt auf die Reaktion des jeweiligen Baumes. Des weiteren wurden auch 3 Zwetschenbäume nach der Öschberg-Methode bearbeitet. Das Interesse am Öschbergschnitt ist auch weiterhin sehr hoch. So wird es auch im Jahre 2018 eine Folgeveranstaltung geben.


Obstschnitt im Obst-Gen-Garten 2017

Am Samstag, den 4. März 2017 wurden etliche Obstbäume im Obst-Gen-Garten geschnitten. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Den ganzen Morgen konnte man die Aktiven mit Teleskopstangen, Sägen und Scheren beobachten, wie sie Erziehungs- und Erhaltungsschnitte an den Bäumen durchführten. Die Vorstandschaft bedankt sich sehr herzlich für diese ehrenamtlich geleisteten Pflegearbeiten. Ein besonderer Dank geht an Birgit Rösner für den Kaffee und Kuchen.


Obstbaumschnitt im "Neuweg" 2017

Am Samstag, den 18. Februar 2017, von 10-12 Uhr wurde eine zweite Obstbaum-Schnittaktion im Gewann "Neuweg" auf Gemarkung Langenbrücken durchgeführt. Zumeist waren dort ca. 20- jährige Birnbäume zu schneiden. Schnittwerkzeuge für Obstbäume hat der Verein gestellt. Das Gewann Neuweg liegt an der Gemarkungsgrenze zu Zeutern, im Südosten von Langenbrücken. Über den Reiterweg nach Zeutern biegt man am letzten Asphaltweg der Weinberge nach links in Richtung Wald (Beschilderung "Landschaftsschutzgebiet"). Links befinden sich noch Weinberge, rechts die Obstwiesen des Doppelrot. Nach ca. 400 Metern Richtung Wald ist das Gewann erreicht. Koordinaten Neuweg: 49.19497, 8.668721


Obstbaumschnitt im "Doppelrot" 2017

Am Samstag, den 04. Februar 2017, wurden etliche Obstbäume im Gewann "Doppelrot" geschnitten. Das Wetter war in Ordnung und so fanden sich zahlreiche Interessenten ein. An einem Apfel- und einem Birnenbaum wurde jeweils ein Erziehungs- und Erhaltungsschnitt vorgeführt. Danach ging es gruppenweise mit Teleskopsäge und Schere an die Praxis. Vielen Dank an Regine Bendner für die Verköstigung mit heißem Kaffee. . Im Jahre 1994 wurden im Doppelrot vom AHNU einige Heckenstreifen angelegt. Im Jahre 1997 wurden die ersten Streuobstbäume gepflanzt. Inzwischen stehen dort 180 verschiedene Obstsorten, zumeist Raritäten oder Vertreter der regionalen Obstbaukultur. Einige dieser Bäume mit zumeist köstlichen Früchten warten noch auf Paten, die sie pflegen und beernten dürfen.


AHNU-Tipp für Honig im 250g oder 500 g Glas aus der Region von unserem Vereinsmitglied

Im Angebot sind verschiedene Sortenhonige und Bienenwachs-Kerzen.

Imkerei Barbara & Thomas Daleck, Blumenstraße 10, 76698 Zeutern
Telefon: 01577-5305589
E-Mail: info@imkerei-daleck.de
Internet: www.imkerei-daleck.de

Öffnungszeiten: Mo 18-20, Mi 18-20, Sa 10-11 Uhr

Obstbaumschnitt im "Doppelrot" Februar 2017

Am Samstag, den 4. Februar 2017, wurden etliche Obstbäume im Gewann "Doppelrot" geschnitten. Das Wetter war in Ordnung und so fanden sich zahlreiche Interessenten ein. An einem Apfel- und einem Birnenbaum wurde jeweils ein Erziehungs- und Erhaltungsschnitt vorgeführt. Danach ging es gruppenweise mit Teleskopsäge und Schere an die Praxis. Vielen Dank an Regine Bendner für die Verköstigung mit heißem Kaffee. Im Jahre 1994 wurden im Doppelrot vom AHNU einige Heckenstreifen angelegt. Im Jahre 1997 wurden die ersten Streuobstbäume gepflanzt. Inzwischen stehen dort 180 verschiedene Obstsorten, zumeist Raritäten oder Vertreter der regionalen Obstbaukultur. Einige dieser Bäume mit zumeist köstlichen Früchten warten noch auf Paten, die sie pflegen und beernten dürfen.



Pflanzen der Bäume im Doppelrot 1998



Gruppenbild im Doppelrot 1998



Obstbaumschnitt im Doppelrot 2017

Streuobstpflanzungen November 2016

Eine Mannschaft aus wetterfesten und hartgesottenen Männern traf sich am Samstag, den 19.11. im Obst-Gen-Garten mit dem erklärten Ziel - trotz Wind und Regen - ein Dutzend Streuobstbäume zu pflanzen. Diese Robustheit beeindruckte den Wettergott nachhaltig. Der Regen stoppte noch vor der ersten Pflanzmaßnahme und der Himmel klarte zusehens auf. Feste Hände schnappten sich Spaten und Hacke und es wurde gepflanzt. Zuerst die Streuobstsorten des Jahres 2012 "Rosenapfel vom Schönbuch" und 2014 "Französische Goldrenette". Die Streuobstsorte des Jahres wird seit dem Jahre 1998 vom Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. gewählt. Der AHNU pflanzt diese Obstbäume entlang des Sandwegs aus. Wühlmäuse sind leider seit einigen Jahren im Obst-Gen-Garten aktiv, nagen an den Baumwurzeln und sorgen für Ausfälle. Nachgepflanzt wurden ein "Gochsheimer Stammapfel" und eine "Kirschenbirne" (Handschuhsheimer Frühe). Die weiteren Pflanzungen erfolgten im Gewann "Doppelrot" auf Gemarkung Langenbrücken. Als Raritäten findet man nun dort "Ebersweier Frühzwetsche", "Rivers Frühe (Süßkirsche), "Breitling, Edelborsdorfer, Schmittbergers Rote Renette, und den "Wildling von Chaumontel". Wir danken unseren Aktiven für ihren bemerkenswerten Einsatz an diesem Wochenende. Insbesondere Karl Heinz Sterzenbach, der trotz Geburtstag zum Einsatz erschienen war und uns hernach mit bestem Sekt überraschte. So konnten wir mit dem Gläschen in der Hand unserem K-H herzlichst gratulieren und gemeinsam Anstoßen auf einen wahrlich gelungenen Samstagmorgen. Besten Dank auch an Tanja und Markus Schleyer für die Versorgung mit warmen Getränken.



Grppenbild am Pflanzloch

Obst-Gen-Garten: Abbau der Lehrpfadschilder 2016

Die Schautafeln im Obst-Gen-Garten wurden am Samstag, den 12.11. abgeschraubt, ins Depot gefahren und eingelagert. Vielen Dank an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz. Besten Dank an Birgit Rösner für die Versorgung mit heißen Getränken. Es hatte die letzten Tage kräftig geregnet. Am Samstag war es zwar nur 5 Grad warm, aber die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite und erleichterte die Arbeiten auf ihre Weise. Die Schautafeln im OGG dienen der Umweltpädagogik. Gezeigt werden die verschiedenen Facetten einer Streuobstwiese, von der Ökologie, über den Obstbau bis zur Verwertung.



Abbau der Schilder


"Zeichen Setzen" feiert Apfelfest 2016

Am Sonntag, den 9. Oktober wurde bei der evangelischen Kirche in Mingolsheim der Apfeltag der Aktion "Zeichen Setzen" gefeiert. "Zeichen Setzen" ist ein Bündnis aus Kommune, Kirchen, Schulen und Vereinen in Bad Schönborn. Um 10 Uhr fand ein Gottesdienst mit Erntedank statt. Anschließend gab es viel zum Thema "Apfel" zu erleben, bestaunen oder - in kulinarischer Form aufbereitet - zu verspeisen. Der AHNU Bad Schönborn hatte an seinem Stand die regionalen Säfte der Streuobstinitiative sowie einige Apfelsorten aus dem Obst-Gen-Garten zur Probeverkostung angeboten. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Viel interessiertes Publikum war zu dieser Veranstaltung erschienen und erfreute sich an den verschiedensten Angeboten rund um das Thema "Apfel". Wir hatten einige spezielle Sorten aus dem Obst-Gen-Garten zur Verkostung parat; Ananas-Renette, Goldparmäne, Ribston Pepping, Ontario usw. Besten Dank an alle Besucher/innen sowie an unsere ehrenamtlichen Aktiven für die Betreuung und Bewirtung am AHNU-Stand!



AHNU-Stand

Herbstliche Landschaftspflege 2016

Am Samstag, den 29. Oktober fanden sich Jung und Mittelalt zur traditionellen Herbstaktion auf den Feuchtwiesen und Streuobstflächen im NSG "Malscher Aue" ein. Teilflächen wurden gemäht und auf Mahd gesetzt. Die Baumscheiben mit dem Freischneider ausgemäht. Danach fand sich noch Zeit für die Ernte köstlicher Herbst- und Winterapfelsorten, wie z.B. Kanada-Renette, Zuccalmaglio, Champagner-Renette und Gewürzluike. Ebenso konnten noch etliche Walnüsse aufgelesen werden. Das Wetter zeigte sich den ganzen Morgen spätherbstlich mild und gegen 12 Uhr kam die Sonne zum Vorschein. Die Vorstandschaft bedankt sich sehr herzlich bei allen Aktiven, die sich auch in diesem Jahr bei der Landschaftspflegemaßnahme "Malscher Aue/Weglanne" beteiligt haben.



Gruppenbild

Infos zur Östringer Ortsumgehung veröffentlicht.

Homepage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, die ausführliche Informationen zu dem Thema Bundesverkehrswegeplan enthält:
http://www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/.../bundesverkehrswegeplan2030_node.html

Es gibt auf der Seite auch detaillierte Informationen im sogenannten Projektinformationssystem (PRINS). Dort werden die Ergebnisse der Nutzen-Kosten-Analyse, der umwelt- und naturschutzfachlichen Beurteilung sowie der raumordnerischen und städtebaulichen Beurteilung der einzelnen Projekte dargestellt:
http://www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/.../PRINSEinsehen/prins-einsehen_node.html

Für Östringen finden Sie die Detailinformationen über:
http://www.bvwp-projekte.de/map_street.html

und das Dossier (ca.. 20 DIN A4-Seiten) unter:
http://www.bvwp-projekte.de/strasse/B292-G10-BW/B292-G10-BW.html

Aufbau der Schautafeln im Obst-Gen-Garten

Inzwischen wurden am 2.4. die 14 bunten Schautafeln wieder im Obst-Gen-Garten installiert. Die Tafeln informieren über die Themenwelt rund um unser Obst und die Vielfalt des schützenswerten Biotops "Streuobstwiese". Zu sehen sind z.B. die Vogelwelt sowie die Spechte und Stammkletterer; Nützlinge und Schädlinge; Kleinsäuger und Greifvögel; Wildbienen; Heckenpflanzen; Gesundheitsaspekte und weitere Info zu Kern- und Steinobst. Herzlichen Dank an alle Aktiven, die sich an diesem ehrenamtlichen Einsatz beteiligt haben.

Haben Sie Interesse an der Mitarbeit im Obst-Gen-Garten? Es gibt vielerlei Möglichkeiten der Beteiligung: Praktische wie auch wissenschaftlich pomologische Arbeiten, Schnittmaßnahmen, Kontrollgänge, Öffentlichkeitsarbeit, Obstausstellungen, Kinderprogramm. Weitere Infos am Kontakt-Telefon 0175-6490000.




Fotos: Petra Steinmann-Plücker

Baumschnitt im Obst-Gen-Garten

Am Samstag, den 27.02.16 trafen sich interessierte Personen für den Schnitt der Obstbäume im Obst-Gen-Garten. Geschnitten wurden große Kernobst-Bäume in der ersten Reihe. Das Wetter war etwas windig und kalt, ansonsten aber traumhaft schön für einen Naturschutzeinsatz im Freien. Nächste Aktionen im Obst-Gen-Garten betreffen die Düngung und Baumscheibenbearbeitung, Installierung der Lehrpfadtafeln sowie einen Kursus im "Öschbergschnitt" unter der Leitung von Helmut Ritter. Wir informieren.



Nach dem Schnitt im Obst-Gen-Garten

"Zeichen Setzen" 2016 Auftaktveranstaltung

Am 31. Januar fand die Auftaktveranstaltung 2016 statt. Zuerst wurden 2 Mandelbäumchen an der Allee der Gerechtigkeit beim jüdischen Friedhof in Mingolsheim gepflanzt. Um 17.00 Uhr folgte im Edith-Stein-Haus Mingolsheim ein Vortrag Frau Dr. Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende es BUND (Bund für Umwelt und Natur Deutschland). Zum Ausschank und zum Geschmackstest: Der köstliche, naturtrübe Apfelsaft aus den Streuobstwiesen des AHNU, Säfte der Streuobstinitiative (Äpfele, Birnle, Mango, Holunder). Das Motto für 2016 lautet "Mensch + Natur + Umwelt". Unter diesem Motto finden über das Jahr verteilt weitere Veranstaltungen statt.



Apfelsaftaussschank des AHNU

Vereins-Themen von A bis Z

Amphibien, Baum- und Heckenpflanzung, Bauwagen, Behördenarbeit, Biotoppflege, Biotopvernetzung, Edelreiser, Elsbeere, Exkursionen, Ferienprogramm, FFH-Gebiet Kraichgau Östringen, Finanzen, Fledermäuse, Fließgewässer & Baggerseen, Gemarkungs-Putzete, Gemeinderat & AUT, Haselmaus, Hecken, Heimatforschung, Internetauftritt, Kartierungen, Klimaschutz, Kopfweiden, Kurpark, Landschaftspflege mit Mäher, Motorsäge, Freischneider & Heurechen, Mispel, Mobile Apfelsaftpresse, Naturschutzgebiete, Obstbaumschnitt, Obsternte, Öffentlichkeitsarbeit, Ökomobil, Orchideen, Ortsblatt, Regionaltreffen, Sauerkraut, Schutz von Tier- und Pflanzenarten, Sitzungen, Sommerfest, Speierling, Stellungnahmen, Streuobstförderung, Tongrube Rettigheim, Umgehungsstraße Bad Schönborn, Umgehungsstraße Östringen, Umweltpädagogik, Unesco-Welterbe-Antrag, Vereinsraum, Versicherungen, Wälder, Wildbienen, Winterfeier, Zeichen Setzen, Zusammenarbeit mit Landwirten.

Anregungen des AHNU zur Kurpark-Erneuerung

Von Oktober 2014 bis Januar 2015 hat der AHNU in mehreren Begehungen den Kurpark genau inspiziert. Als Ergebnis der darauf folgenden Diskussionsrunden haben wir der Gemeindeverwaltung eine umfangreiche Stellungnahme zukommen lassen. Die wichtigsten Details von der Steigerung des Besuchs- und Erlebniswertes anhand von Alleinstellungsmerkmalen bis zur ökologischen Bereicherung wollen wir hier vorstellen:...

Lehrpfadschilder Abmontage

Die Schautafeln im Obst-Gen-Garten (handgemalte Unikate) wurden am Samstag, den 14.11. ab 10 Uhr abgeschraubt, ins Depot gefahren und eingelagert. Die Schilder leiden erfahrungsgemäß im Winterquartal ganz besonders unter den kalten und nassen Witterungsbedingungen, was die Haltbarkeit wesentlich reduziert. Im Depot werden sie gereinigt, kleinere Schäden ausgebessert und - wo nötig - mit einem Schutzlack versehen. Ergänzend werden die Verschraubungen überprüft und ggf. ausgetauscht. Herzlichen Dank an alle Mitglieder, die sich bei schöner spätherbstlicher Witterung an dieser Aktion beteiligt haben.


Bericht zur Generalversammlung 2015

Zur diesjährigen Hauptversammlung am 10. Oktober trafen sich die interessierten Mitglieder im Raum der Parabutscher innerhalb des Bürgerhauses Langenbrücken. Der Vorsitzende begrüßte die Gäste und stellte die Tagesordnung vor. Zuerst gedachte man der verstorbenen Mitglieder und Gönner des Vereins. Anschließend erläuterte der Schriftführer die wichtigsten Aktivitäten aus den Jahren 2013-14 sowie einige Highlights aus dem laufenden Jahr. Angenehmes war aus dem Bericht der Kassiererinnen zu vermerken, denn jede Vereinsversammlung wünscht sich eine Steigerung auf der Habenseite der Finanzen. Die Kassenprüfung bestätigte die einwandfreie Führung der Vereinsfinanzen. Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft folgten die Neuwahlen mit folgendem Ergebnis: Vorsitzende des Vereins: Erwin Holzer und Bernd Nagel; Schriftführer: Markus Schleyer; Kasse: Ute Rückert; Kassenprüfer: Markus Kerle, Günther Schwarz, Norbert Vetter; Beirat: Barbara Daleck, Birgit Rösner, Dr. Maria Strobel, Dr. Marline Gmelin, Benjamin Gnan,. Inhaltliche Themen der anschließenden Aussprache waren die neue Schnittprämie für Streuobstbäume, das Ergebnis der mobilen Saftpresse in Bad Schönborn vom Oktober 2015, die Sanierung des Bauwagens, das Projekt Kurpark sowie der neue Bundesverkehrswegeplan.

Rückblick: Besondere Aktivitäten 2013 & 2014

Aktivitäten 2013
16.01. Kopfweidenpflege "Bergwiesen-Graben"
16.03. Putzete
23.03. Winterfeier im "Hexenbesen" (Drei Könige)
03.04 Ökomobil in den Osterferien
06.04. Pflanzung historischer Steinobstsorten im OGG
17.04. Regio-Treff der Umweltvereine in Zeutern
01.06. Inventur & Aufräumarbeiten im Faselstall
15.06. Sommermahd OGG & diverse Arbeiten
26.07. Sommerfete bei Marline
18.07. Gründung des Landschaftserhaltungverbandes im Lks. KA
02.09. Kinderferienprogramm im OGG
07.10. Gemeinsame Apfelernte im OGG
08.10. 2. Bad Schönborner Apfelsaft aus der Mobilpresse
12.10. Herbstpflege Malscher Aue & Weglanne

Aktivitäten 2014
26.01. Interkulturelles Fest "Zeichen Setzen", Angebot Äpfele-Säfte
08.03. Baumschnitt OGG & Pflanzen einiger Obstbäume
01.04. Erstes Treffen mit LEV, Gemeinde, AHNU
14.04. AHNU, Nabu Kraichtal, Umweltecke UB: Gemeinsame Bewerbung für Kreisumweltpreis 2014
01.06. Fest vor der Kraichgauhalle: Zeichen Setzen, Saft Verkauf
22.08. SWR-4 Radio Sommerprogramm mit OGG
29.08. Kinderferienprogramm im Bergwald ( mit Regine Bendner)
07.10. Tag der Offenen Tür Rathaus Langenbrücken/Hallenvorplatz
15.11. OGG-Schilder abmontiert, Kurpark-Sichtung & Brainstorming

Bericht zur herbstlichen Landschaftspflege 2015

Am Samstag, den 10. Oktober fand von 9-12 Uhr die traditionelle Herbstaktion zugunsten der Landschaftspflege statt. Die Feuchtwiesen und Streuobstflächen im NSG "Malscher Aue" wurden auf Teilflächen gemäht und auf Mahd gesetzt. Die aumscheiben der jungen Bäumchen wurden mit dem Freischneider ausgemäht. Danach fand sich noch Zeit für die Ernte köstlicher Herbst- und Winterapfelsorten, wie z.B. Ananas-Renette, Zuccalmaglio, Champagner-Renette sowie der in diesem Herbst besonders schönen und großen Walnüsse. Es liegt inzwischen schon mehr als ein Jahrzehnt zurück, dass wir im Naturschutzgebiete zwei große Feuchtwiesen, östlich der B3, über viele Jahre hinweg aufwändig "restauriert" haben. Diese Wiesen haben sich prächtig entwickelt und werden - aufbauend auf den erfolgreich durchgeführten Pflegemaßnahmen des AHNU - inzwischen durch heimische Landwirte und deren effizienten Maschinenpark betreut. Damals hatten wir zur Herbstzeit oft bis zu dreißig Personen und ganze Schulklassen im Einsatz. Seit einigen Jahren konzentrieren wir uns nur noch auf die westlich der B3 liegenden Wiesen des NSG. Durch die gezielten Pflegemaßnahmen wurden die Flächen in ihrer ökologischen Funktion inzwischen ebenfalls erheblich aufgebessert. Aufschüttungen und Unrat wurden entfernt, Erstpflegemaßnahmen durchgeführt, Bäume und Hecken gepflanzt. Einer der besonderen Schwerpunkte der landschaftspflegerischen Maßnahmen konzentriert sich auf die die Bekämpfung der immer noch vorkommenden Goldruten- und Kratzbeerenbestände. Die Vorstandschaft bedankt sich sehr herzlich bei allen aktiven Mitgliedern, die sich auch in diesem Jahr bei der Landschaftspflege beteiligt haben.


Bad Schönborner Apfelsaft-Aktion 2015

Der heiße Sommer hat zwar dafür gesorgt, dass viele Obstfrüchte früh von den Bäumen fielen, und auch der Apfelwickler war nicht untätig - trotzdem sind erfreulich viele Früchte an den Bäumen verblieben. Deshalb haben wir uns entschlossen, auch für diesen Herbst die Mobile Saftpresse aus Baiertal nach Bad Schönborn kommen zu lassen. Am Wochenende vor dem Eintreffen der Saftpresse wurden etliche AHNU-Bäume abgeerntet und die Kisten und Säcke mit Äpfeln gefüllt. Am Dienstag, den 29.9. wurden die Früchte zu leckerem Apfelsaft verarbeitet. Die Maschine wäscht, presst und pasteurisiert in einem Arbeitsgang. Das Ergebnis wird allerdings noch per Hand in 5-Liter Behältnisse samt Auslaufhahn abgefüllt und im Karton verschlossen. So bleibt der Saft über ein Jahr haltbar ohne Aromaverlust. Bereits im Jahre 2011 und 2013 hatte der AHNU für alle interessierten Streuobstbesitzer diese Aktion im Angebot. In diesem Jahr war uns das Wetter wiederum hold. Insgesamt wurden 4.300 Liter abgefüllt. Das ist der "Erntedank" für alle jene, die Obstwiesen in "Schuss" halten, Alt- und Jungbäume pflegen und die Früchte einer sinnvollen Verwertung zuführen. Original-Ton einer Kundin: " Ich möchte mich herzlich bedanken für die Möglichkeit die Mobile Saftpresse zu nutzen! Meine Kinder waren ganz begeistert und der erste "eigene" Apfelsaft musste noch warm probiert werden - und wir sind alle ganz begeistert vom guten Geschmack". Für die anwesenden Kinder war es ein besonderes Erlebnis zu erfahren, wie aus den vielen Apfelfrüchten kurz darauf ein frisch gepresster Saft wurde. Mit großem Elan wollten alle Kinder beim Einfüllen der Äpfel, Schließen der Kartons und dem Transport zum Auto oder Hänger mithelfen. Als "Abfallprodukt" erzeugt die Presse "Fruchtschaum". Den Kindern machte es jede Menge Spaß, mit den Fingern in diese leckere Schaummasse, die ausschaut wie braune Zuckerwatte, zu greifen und davon zu naschen. In den letzten Jahren hatten sich jeweils zwanzig verschiedene Obstwiesenbesitzer an der Aktion beteiligt. Unserer Schätzung nach könnten in der vorgegebenen Zeit weitere drei Tonnen Früchte verarbeitet werden. Die Kapazität der Mobilen Presse für einen Tag ist also noch nicht erschöpft. Wer sich in Zukunft beteiligen will, sollte sich frühzeitig bei uns anmelden. Bisherige Teilnehmer erhalten automatisch eine Einladung für den nächsten Presstermin im Jahre 2016. Vielen Dank an unsere Mitglieder, die sich aktiv an dieser Aktion beteiligten, galt es doch: Buch zu führen, Obst einzufüllen, Kartons abzupacken, Trester zu entsorgen, Reinigungsarbeiten zu leisten und Kaffee zu bereiten. Herzlichen Dank an die Gemeindeverwaltung und die Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim für die perfekte formale und technische Unterstützung.



Mobile Saftpresse 2015

Gemeinderat beschließt: Grüne Idylle wir jetzt Parkplatz

Auf der letzten Vorstandssitzung wurden die Mitglieder über die Planung von Parkplätzen bei "Brombacher/B3" informiert. Die kleine Idylle mit dem Spielplatz bei der Kath. Kirche in Langenbrücken wird durch Mehrheitsbeschluss(CDU, SPD, Freie Wähler - Gegenstimmen nur von den GRÜNEN) des Gemeinderats nun ein Parkplatz werden. Die Versammlung fragte sich: Warum holt man sich Expertenwissen einer Technischen Universität zur Ortskernsanierung? Deren Plan war, die Grünfläche zu erhalten. Und warum führt man eine Bürgerbefragung durch, die als Ergebnis "mehr Grün" fordert, letztendlich aber keine Berücksichtigung findet? Wenn die Sparkasse während einer geplanten Bauphase Parkplätze benötigt, so hätte man die Grünfläche auch vorübergehend leicht verändern und schottern können, um hernach wieder Spiel- und Grünfläche herzustellen! Weiterhin stellte die Versammlung fest, dass die Kinder vom Kindergarten nicht alternativ bei der Schule spielen können. Dies ist während des Schulbetriebs nicht möglich.



Bald Parkplatz: Spielplatz-Idylle bei der katholischen Kirche

Was Bienen tötet (Neo-Nikotinoide)

Eine Hauptrolle beim "Colony Collapse disorder" (Zusammenbruch der Bienenvölker) spielen Neonicotinoide. Ausgangsstoff dieser synthetischen Substanzen ist Nikotin, das als Nervengift auf den Menschen noch stärker wirkt als Arsen oder Zyankali. http://www.welt.de/print/die_welt/article106136370.
Seit einigen Jahren nimmt das Artensterben bei Bienen - in England, Holland, Frankreich wie auch in Deutschland dramatisch zu....



Obstanlage ohne Bienen in China

TTIP: Freihandel statt Demokratie?

Ein Dauerthema auch für den Umwelt- und Naturschutz ist TTIP (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft). Auch der AHNU-Bad Schönborn beschäftigt sich seit Monaten mit diesem Thema. Die finanzmächtigsten Konzerne wünschen dieses Abkommen und setzen ihre gesamte Propaganda-Maschinerie dafür in Gang. Ihre milliardenschwere Lobby bearbeitet seit Monaten die Presse, Medien und Politiker - mit wechselnden Erfolgen. Fragen Sie Ihren Bundesabgeordneten, wie er zu TTIP steht...

Mitten in Langenbrücken - Grünfläche zu Parkplatz?

Bebauungsplan "Ortskern III", 7. Änderung. Hierzu haben wir folgende Stellungnahme abgeben, die sich insbesondere auf die geplante Änderung auf Grundstück Nr. 309/ 2 (Grünanlage mit Spielfläche) bezieht. Momentan sind die Planungsunterlagen zusehen auf der Internetseite der Gemeinde: http://www.bad-schoenborn.de/de/Bürger/Aktuelles/Aktuelle-Themen/Bebauungsplanverfahren...

Enzyklika "Laudatio Si" des Paptes zur Ökologie

Der AHNU begrüßt die vom Bundesamt für Naturschutz veröffentlichte konfessionsübergreifende Erklärung zur Enzyklika des Papstes. Einen Tag nach der Bekanntgabe der Enzyklika "Laudato Si'" zur Ökologie von Papst Franziskus veröffentlichte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) eine gemeinsame Erklärung mit neun verschiedenen Religionsgemeinschaften zum Schutz der Natur und biologischen Vielfalt. Vertreter/innen der Gemeinschaften, darunter Christen, Juden, Muslime, Aleviten, Buddhisten und Hinduisten versicherten sich der großen Übereinstimmung im Gedankengut zur Natur und Umwelt. Der Zusammenschluss ist zukunftsweisend! Den Kern der gemeinsamen Erklärung bilden vier Eckpunkte als Grundlage für die weitere Zusammenarbeit. Den vollständigen Text zur Enzyklika wie auch der gemeinsamen Erklärung der Religionsgemeinschaften finden Sie auf der Internetseite des AHNU.

Enzyklika: http://www.katholisch.de/aktuelles/themenseiten/enzyklika-laudato-si
Gemeinsame Erklärung: http://www.bfn.de/0401_pm.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=5488

Gemeinde-Putzete 2015

Am Samstag, den 21. März fand die Müllsammelaktion auf Bad Schönborner Gemarkung statt. Wir sind als Verein gemeinnützig anerkannt und damit auch der Allgemeinheit verpflichtet und haben zum zweiten satzungsmäßig der Natur und dem Naturerleben Sorge zu tragen, was nicht automatisch mit dem Einsammeln des Mülls - den andere in die Landschaft entsorgen - verbunden ist. Müll in der Landschaft, insbesondere in einem Kurort, ist prinzipiell ein ästhetisches Problem. Von daher ist es uns, wie auch vielen anderen Vereinen, den Schulen wie auch Privatpersonen eine Art "Dienst an der Heimat", wenn Dinge aus den Wiesen, Gräben und Wegrändern entfernt werden, die dort von Natur aus nicht hin gehören. Unser Sammelgebiet befand sich im östlichen Bereich der Gemarkung Langenbrücken, von hoch oben an den Weinbergen bis hinunter zur B 3 an den Ortsrand. Das Wetter war uns freundlich gesinnt und die Frühlingssonne begleitete uns den ganzen Morgen. Mit dem Ende der Putzete gegen 12 Uhr gab es im Feuerwehrhaus Langenbrücken Vesper und Getränke. Herzlichen Dank an alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus dem Verein, dem Bauhof sowie der Feuerwehr Langenbrücken. Großes Ärgernis am Rande: Am Wegrand unserer großen Obstwiese im Doppelrot (unterhalb der Weinberge) hat ein besonders schlauer Zeitgenosse eine große Rolle voller Gartenabfälle abgeladen und angezündet. Dabei wurde auch einer unserer Apfelbäume mit abgefackelt.
Am Abend fand ab 18 Uhr die Winter- bzw. Frühlingsfeier im Altbereich des "Drei-Königs" in Langenbrücken statt. Vorsitzender Erwin Holzer begrüßte die anwesenden Mitglieder (& vier Kinder) und bedankte sich für die Mitarbeit und die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden im Verein, nicht zuletzt für die Mitwirkung bei der Putzete am selbigen Samstagmorgen. Zum geselligen Beisammensein im gemütlichen, historischen Lokal gab es Essen à la Carte und Getränke nach Wahl.



Ein Teil der Aktiven mit Ihrer "Beute"



Brandstätte mit zerstörtem Baum

Aufbau der Lehrtafeln im Obst-Gen-Garten

Am Samstag, den 11. April 2015 werden in der Zeit von 10-12 Uhr die bunten Lehrtafeln aus dem Winterdepot geholt und innerhalb des Obst-Gen-Gartens montiert. Außerdem wird das neue Eingangsschild angebracht. Bitte an wetterfeste Kleidung und robustes Schuhwerk denken. Ein kleines Vesper, Getränke, Kaffee und Gebäck stehen zur Zwischenmahlzeit bereit. Gerne freuen wir uns über fleißige Hände, die dabei mithelfen, die wunderschönen Lehrpfadtafeln zu installieren. Der Rundweg mit den Tafeln ist jederzeit für die Öffentlichkeit zugänglich und beinhaltet vielfältige Themen rund ums Streuobst.

Kreisumweltpreis 2014 überreicht

Seit drei Jahren beteiligen sich die Naturschutzvereine aus Kraichtal, Ubstadt-Weiher und Bad Schönborn mit einem gemeinsam ausgearbeiteten Beitrag beim Kreisumweltwettbewerb. Im Jahr 2014 wurden wir mit einem 2. Platz bedacht. Das Thema im Jahr 2014 lautete: Schutz wertvoller Pflanzenarten. Der Preis wurde am 11.12.2014 im Landratsamt Karlsruhe an die Preisträger überreicht. Auszug aus unserem Beitrag: Auf den Gemarkungen Stettfeld, Langenbrücken, Mingolsheim, Östringen, Malsch und Rettigheim sind noch Juragesteine zu finden. Östlich von Mingolsheim und Langenbrücken bis nach Östringen wird die Jurasenke traditionell von breiten Wiesenflächen eingenommen, die zu den ökologisch wertvollsten Wiesenflächen des Landkreises zählen. Die extensive Nutzung und die recht hohe Feuchtigkeit führen zur Ausbildung von mageren, eher kalkarmen, artenreichen Wiesen, die botanisch viele Beziehungen zu den Bergwiesen im Nordschwarzwald aufweisen. In den 1980er Jahren geriet diese historische Kulturlandschaft in Gefahr. Alle Beteiligten setzten sich an einen "Runden Tisch" und fanden eine für alle Mitwirkenden tragfähige Lösung. Über 200 ha zusammenhängende Wiesenflächen, östlich von Bad Schönborn, sind seit dem Jahre 1990 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Die besonders wertvolle, orchideenreiche "Bergwiese" in Mingolsheim (3,1 ha) ist seit 1989 als FND ausgewiesen. Pflanzensoziologisch ist letztere als "Calthion-Wiese" anzusprechen. Beide Flächen sind Bestandteil im FFH-Gebiet "Westlicher Kraichgau/Östringen". Innerhalb dieser Landschaft hat der AHNU Bad Schönborn seit dem Jahre 1993 über 20 ha Naturschutzflächen in Pacht. Die wertvollen Pflanzenarten werden in jährlichem Turnus kontrolliert. Ein Großteil der Flächen wird von örtlichen Landwirten fachgerecht gepflegt, der Rest von Vereinsaktiven händig bearbeitet. Zu den Raritäten dieser Biotope gehören die Orchidee des Jahres 2015 = Fleischfarbene Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata) sowie die Blume des Jahres 2015 = Teufelsabbiss (Succisa pratensis).

Siehe hierzu auch einen Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 17.1.2015. (Mit freundlicher Genehmigung der BNN)

Die Urkunde finden sie hier.



von links nach rechts: Dr. Christoph Schnaudigel (Landrat), Bernd Nagel (AHNU), Josefine Adler ( NABU Kraichtal), Birgit Rösner (AHNU), Herbert Kritzer (Alternative Ecke Zeutern), Tony Löffler (Bürgermeister Ubstadt-Weiher), Bernhard Steltz (Bürgermeister Stellvertreter Bad Schönborn)

Pflege der "Schützenwiese"

Die ersten Pflegemaßnahmen in der Schützenwiese sind inzwischen beendet. Die Wiesenbereiche wurden ausgemäht und das Schnittgut abgeräumt. Die ausufernden Schwarzdornbestände wurden mit dem Forstmulcher bearbeitet. Dies mag für den ersten Blick wie eine "Biotop-Zerstörung" erscheinen. Aber nur so kann die Vielfalt des Biotops und der Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten verbessert werden. Die Wiese und das Schilf können sich wieder ausbreiten, Bäume und Kopfweiden bekommen wieder mehr Licht und Luft. Im nächsten Jahr werden die bruchgefährdeten Silber-Weiden gefällt sowie die Kopfweiden geschnitten. Wir danken dem Landeserhaltungsverband sowie der Gemeinde Bad Schönborn für den gemeinsam errungenen Pflegeerfolg.



Schützenwiese

Info zu SEPA und den Mitgliedsbeiträgen

Umstellung der Lastschrifteinzüge vom Einzugsermächtigungsverfahren auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren und weitere Nutzung Ihrer Einzugsermächtigung

Liebe Mitglieder,
als Beitrag zur Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area, SEPA) stellen wir ab dem 15. November 2014 auf das europaweit einheitliche SEPA-Basis-Lastschriftverfahren um. Die von Ihnen bereits erteilte Einzugsermächtigung wird dabei als SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt. Dieses Lastschriftmandat wird durch:

  • unsere Gläubiger-Identifikationsnummer
  • Ihre Mitgliedsnummer als Mandatsreferenz
gekennzeichnet, die von uns bei allen Lastschrifteinzügen angegeben werden. Da diese Umstellung durch uns erfolgt, brauchen Sie nichts unternehmen.
Lastschriften werden weiterhin von Ihrem Konto eingezogen: Sollten ihre Bankangaben nicht mehr aktuell sein, bitten wir Sie um Nachricht. Ihre IBAN und den BIC finden Sie z. B. auf Ihrem Kontoauszug. Sofern Sie Fragen zu Umstellung haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Hochwasser-Risiko-Management Bad Schönborn

Die Vorstandschaft berichtete über die wichtigsten Daten zum Hochwasserschutz aus dem Maßnahmenbericht "Nördlicher Oberrhein", Anhang III. Die Umsetzung der Hochwasser-Risikomanagement-Planung Baden-Württemberg ist in vollem Gange und soll im Jahre 2015 abgeschlossen sein. In der Vergangenheit wurde auch unsere Region von Ereignissen mit Starkregen und Überflutungen nicht verschont. Im Internet finden sich...

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2013

Die Jahreshauptversammlung fand am 5. 11. Im Nebenraum des Gasthauses "Waldparkstube" statt. Der Vereinsvorsitzende begrüßte die anwesenden Mitglieder, darunter die beiden Vertreter des Gemeinderats, Herrn Schindler und Herrn Steltz. Herr Bürgermeister Huge musste leider krankheitsbedingt absagen. Schriftführer Markus Schleyer berichtete über die Aktionen, Auszeichnungen und Festivitäten im Vereinsgeschehen aus den Jahren 2011/12 sowie aus dem aktuellen Kalenderjahr. Kassiererin Birgit Rösner nannte Zahlen und Fakten zu den Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfung bestätigte die einwandfreie Betreuung des Vereinsvermögens. Die Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimmen entlastet. Bei den anschließenden Neuwahlen unter der Leitung von Bernhard Steltz wurden Erwin Holzer und Bernd Nagel für den Vereinsvorsitz auf weitere zwei Jahre wiedergewählt. Das Amt des Schriftführers verbleibt in den Händen von Markus Schleyer. Neu gewählt für die Finanzverwaltung im Verein wurde Ute Rückert-Daschakowsky. Ein großes Lob von allen Seiten erhielt Birgit Rösner für die geleisteten, ehrenamtlichen Arbeiten als Kassiererin vom Jahre 1999 bis heute. Mit Markus Kerle und Günter Schwarz zusammen wird sie für die nächsten Jahre für die Kassenprüfung tätig sein. Für den Beirat wurden gewählt: Marline Gmelin, Birgit Rösner, Yvonne Sander, Maria Strobel, Klaus Daschakowsky und Benjamin Gnan. Die Mitgliederversammlung beschloss eine leichte Erhöhung des Jahresbeitrags von 10 auf 12 Euro bei Einzelmitgliedschaft sowie von 15 auf 18 Euro als Familientarif. Die Gründe für diese Maßnahme liegen in der Sicherung einer satzungsgemäßen Haushaltsführung ohne unnötigen Zugriff auf die Rücklagen. In der anschließenden Diskussion wurden insbesondere die Themen Landschaftserhaltungsverband und Kurpark Mingolsheim angesprochen.

Protokoll der Generalversammlung

Landschaftspflege Oktober 2013

Am Samstag, den 12. Oktober fand die traditionelle Herbstaktion zugunsten der Landschaftspflege statt. Die Feuchtwiesen und Streuobstflächen im NSG "Malscher Aue" wurden gemäht und auf Mahd gesetzt. Die Baumscheiben der jungen Bäumchen wurden mit dem Freischneider ausgemäht. Danach fand sich noch Zeit für...



Ernte im Obst-Gen-Garten



Einsatz im Gewann Weglanne



Gruppenbild

Bad Schönborner Apfelsaft-Aktion

Der Hagelschlag im Sommer hat uns viele Obstfrüchte an den Bäumen verdellert, so dass diese nicht zur Lagerung geeignet sind. Viele Früchte verblieben allerdings doch an den Bäumen. Die Wunden heilten bei warmer Witterung aus. Einen Tag vor dem Eintreffen der Mobilen Saftpresse wurden...



Erklärungen für Kinder



Mobile Saftpresse

 

   

Nach oben  

   © 2019 by AHNU Bad Schönborn 1981 e.V.